Web

 

Jahr 2000: Handy-Markt legte um 46 Prozent zu

16.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Weltweit wurden im vergangenen Jahr 412,7 Millionen Mobiltelefone verkauft. Das entspricht einem Wachstum von 45,5 Prozent gegenüber 1999. Das ermittelte das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Gartner. Gegen Ende des Jahres 2000 habe sich jedoch die lang befürchtete Verlangsamung des Marktes eingestellt: Entgegen ursprünglichen Schätzungen seien rund sechs Millionen weniger Handys verkauft worden. Gartner bezeichnet das vergangene Jahr als eine "Übergangsphase" für die Mobiltelefonindustrie, der schwierigere Zeiten folgen werden. So sei der Handy-Markt teilweise gesättigt, was zu einem Überbestand geführt habe. Ferner sei die erwartete hohe Nachfrage nach WAP-fähigen Geräten nicht eingetroffen, da die Kunden sich weitgehend unbeeindruckt von dem Service gezeigt hätten.