Web

 

J.D. Edwards meldet Nettogewinn

23.05.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - J.D. Edwards, US-Anbieter von betriebswirtschaftlicher Standardsoftware, hat Zahlen zum zweiten Quartal seines laufenden Fiskaljahres vorgelegt. In seiner Bilanz weist das Unternehmen einen Nettogewinn von 3,5 Millionen Dollar oder drei Cent pro Aktie aus nach einem Fehlbetrag von 7,5 Millionen Dollar oder sieben Cent je Anteilschein im Vorjahresquartal. Abzüglich außergewöhnlicher Belastungen steigerte die Firma aus Denver ihren Proforma-Gewinn von 2,9 Millionen Dollar oder drei Cent pro Aktie im Berichtszeitraum des Vorjahres auf aktuell 7,6 Millionen Dollar oder sechs Cent je Anteilschein.

Den Umsatz steigerte J.D. Edwards von 221,9 Millionen Dollar im Vorjahresquartal minimal auf 223,6 Millionen Dollar. Wertmutstropfen: Die Lizenzeinnahmen fielen im Jahresvergleich um 13 Prozent auf 54,1 Millionen Dollar. Im Februar hatte das Unternehmen angekündigt, es werde im zweiten Quartal die Erwartung der Analysten (4 Cent pro Aktie Pro-forma-Gewinn) erfüllen und gleichzeitig seine Umsatzerwartung für das gesamte Geschäftsjahr angehoben (Computerwoche online berichtete). Auch im ersten Quartal waren die Lizenzeinnahmen bereits erheblich eingebrochen. (tc)