Web

 

J.D. Edwards: Mehr Umsatz, weniger Gewinn

24.02.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - J.D. Edwards, US-Anbieter von betriebswirtschaftlicher Standardsoftware, hat im ersten Quartal seines laufenden Fiskaljahres einen Nettogewinn von 3,6 Millionen Dollar oder drei Cent pro Aktie ausgewiesen. Berücksichtigt man die außergewöhnlichen Abschreibungen, verbleiben unterm Strich gerade 152 000 Dollar Gewinn. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres hatte der Reingewinn 4,3 Millionen Dollar oder vier Cent je Anteilschein betragen. Der Quartalsumsatz belief sich auf 231,7 Millionen Dollar, im ersten Quartal 1999 hatten die Einnahmen bei 222,9 Millionen Dollar gelegen. Während das Lizenzgeschäft um 20 Prozent auf 83,3 Millionen Dollar zulegte, ging der Service-Umsatz übers Jahr von 153,3 auf 148,4 Millionen Dollar zurück.