Web

 

J.D. Edwards: Kurseinbruch nach Gewinnwarnung

06.08.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der ERP-Spezialist (Enterprise-Resource-Planning) J.D. Edwards musste nach einer Gewinnwarnung am vergangenen Freitag Kurseinbußen von 17,6 Prozent hinnehmen: Die Aktie der US-Company notierte zum Börsenschluss bei 9,25 Dollar. Das in Denver, Colorado, ansässige Unternehmen rechnet in seinem dritten Fiskalquartal mit einem operativen Verlust von zehn Cent je Aktie. Analysten waren von einem Profit von zwei bis sechs Cent pro Anteilschein ausgegangen. J.D. Edwards geht in puncto Umsatz lediglich von 200 Millionen Dollar aus, wobei die Lizenzeinnahmen bei rund 50 Millionen Dollar liegen sollen. Im vergleichbaren Vorjahresquartal erzielte das Unternehmen noch einen Umsatz von 261 Millionen Dollar.

Chief Executive Officer (CEO) Edward McVaney machte die Konjunkturflaute sowie die verhaltene Investitionsbereitschaft der Unternehmen für die schlechten Zahlen verantwortlich. J.D. Edwards wird seine Bilanz für das dritte Geschäftsquartal am 22. August vorlegen.