Web

 

J. D. Edwards erleichtert Prognosen

29.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit einer neuen Version seiner Prognosesoftware "Demand Consensus" will der ERP-Anbieter J. D. Edwards die Vorhersagegenauigkeit im Planungsprozess erhöhen. Die Version 2.0 zeichnet sich vor allem durch technische Erweiterungen aus. Eine Integration in Microsofts Tabellenkalkulation "Excel" erleichtert die Weiterverarbeitung von Prognoseergebnissen und eine erweiterte grafische Benutzeroberfläche soll die Benutzerfreundlichkeit erhöhen.

Demand Consensus ist Teil der Supply-Chain-Management-Produktfamilie des Anbieters, kann aber auch allein eingesetzt werden. Es bestehen Schnittstellen zu den Komponenten "Advanced Planing" und "Fulfilment". Zukünftige Versionen des Programms sollen auch mit der Customer-Relationship-Management- und Sales-Force-Automation-Software des Anbieters integriert werden.