Web

 

iTunes 4.8 stopft Sicherheitsleck

10.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Apple hat die Erweiterung seiner iTunes Music Stores auf die Länder Dänemark, Norwegen, Schweden und Schweiz mitgeteilt. Der Online-Musikladen aus Cupertino ist damit zwei Jahre nach seinem Start mittlerweile in 19 Ländern vertreten, die mehr als 70 Prozent des weltweiten Musikmarkts darstellen. Man habe inzwischen mehr als 400 Millionen Songs über das Netz verkauft, erklärte Apple.

Mit keinem Wort erwähnt die Pressemitteilung die seit gestern Abend für Mac OS X und Windows verfügbare neue Version 4.8 der Jukebox-Software "iTunes", die für den Zugriff auf den Music Store nötig ist. Diese sollte jeder Nutzer unbedingt schleunigst installieren, denn ältere Releases enthalten laut Secunia einen als "hoch kritisch" eingestuften Fehler im MPEG-4-Parser, über den man sie per Buffer Overflow angreifen kann. (tc)