Web

 

ITU: Lucent-Chefin Russo gibt noch keine Entwarnung

14.10.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Zwar stellt ihre Firma Lucent Technologies wie auch unter anderem Motorola oder Alcatel nicht auf der ITU in Genf aus, vor Ort war Patricia Russo aber dennoch. In einem Interview erklärte die Konzernchefin, die TK-Ausrüsterbranche "nähere sich einem Gefühl der Stabilität", wollte aber noch keine Erholung konstatieren. Die größte Herausforderung der vergangenen Jahre sei die Top Line gewesen, sagte Russo dem "Wall Street Journal" unter Anspielung auf die seit fast drei Jahren teilweise drastisch gesunkenen Umsätze der Branche. "Sicher, der Rückgang hat sich abgeschwächt", so die Lucent-Chefin. Aber die Firmen müssten "anfangen, mehr auszugeben". Lucent berichtet in der kommenden Woche seine Zahlen zum vierten Fiskalquartal. Zu diesen wollte und durfte sich Russo nicht äußern. Einen zunächst angepeilten Gewinn für das Geschäftsjahr hatte Lucent

schon früher abgesagt. (tc)