Web

 

Itelligence weitet Betriebsgewinn aus

20.11.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Dem Frankfurter SAP-Dienstleister Itelligence AG gelang es, auch im dritten Quartal 2002 die positive Entwicklung des ersten Halbjahres fortzuführen: So verbesserte das Unternehmen das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) in den ersten neun Monaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von minus 700.000 Euro auf plus 4,4 Millionen Euro. Nach einem operativen Verlust von 6,3 Millionen schrieb Itelligence aktuell einen EBIT-Gewinn von 1,2 Millionen Euro.

Unter dem Strich verbuchten die Frankfurter allerdings ein Nettodefizit von 6,6 Millionen Euro, verglichen mit einem Minus von 4,8 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis belastete dabei eine einmalige Firmenwertabschreibung von 900.000 Euro sowie eine nicht zahlungswirksame Wertkorrektur auf Finanzanlagen in Höhe von 3,8 Millionen Euro. Der Umsatz lag mit 128,2 Millionen ein Prozent unter Vorjahresniveau (129,3 Millionen Euro), dabei wurden laut Itelligence 59,3 Millionen Euro oder 46 Prozent der Gesamteinnahmen im Ausland erwirtschaftet. In den USA konnte sich das Unternehmen mit einem Umsatzanteil von 17 Prozent stabilisieren. Das SAP-Geschäft hierzulande, in der Schweiz und in Osteuropa entwickelte sich nach Firmenangaben weiter positiv. Der IT-Dienstleister bestätigte daher die bisherigen Prognosen für das Gesamtjahr 2002: So soll der Umsatz das Vorjahresniveau von 182 Millionen Euro erreichen, außerdem stellt Itelligence ein positives EBIT und eine EBITDA-Marge von

rund 5 Prozent in Aussicht. (mb)