Allianz Deutschland

IT-Vorstand Moschner verlässt Allianz

Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Seit 2009 war Andree Moschner bei der Allianz Deutschland in führenden Positionen tätig, seit April 2014 als COO. Jetzt ist der IT- Vorstand nicht mehr im Amt.
Andree Moschner ist aus dem Vorstand ausgeschieden.
Andree Moschner ist aus dem Vorstand ausgeschieden.
Foto: Allianz Deutschland

Andree Moschner (52) war im April 2014 neuer Chief Operating Officer (COO) bei der Münchener Versicherung Allianz Deutschland AG und damit neuer IT-Verantwortlicher im Vorstand geworden. Denn zusammen mit der Verantwortung für den Betrieb übernahm er auch das Ressort Betriebsorganisation/Informationstechnologie (BO/IT). CIO.de berichtete in dem Artikel Stühlerücken bei der Allianz Deutschland.

Betrieb und IT zusammengelegt

Ende September 2015 ist Moschner nun aus dem Vorstand der Allianz Deutschland AG ausgeschieden, teilte das Unternehmen mit. "Im besten gegenseitigen Einvernehmen", heißt es.

Zum Jahresbeginn 2014 hatte die Allianz Deutschland die Bereiche Betrieb und BO/IT zusammengelegt. Rund 12.000 Mitarbeiter sind dort für die Vertragsgestaltung, Schadenabwicklung, Vertragsgestaltung, die Kundenberatung, die Betriebsorganisation und die Prozessoptimierung zuständig. Es ist gemessen an Mitarbeitern der größte Bereich innerhalb der Allianz Deutschland.

Manfred Knof übernimmt vorübergehend

Die Berufung von Moschner im April 2014 bedeutet einen schnellen Wechsel, denn erst im Januar desselben Jahres war der Posten des COO mit Manfred Knof (50) neu besetzt worden. Knof wurde dann aber im April 2014 neuer regionaler CEO der Allianz-Gruppe in Mittel- und Osteuropa und dem Nahen Osten. Seit April 2015 ist er Vorsitzender des Vorstands der Allianz Deutschland AG.

Manfred Knof, Vorstandsvorsitzender der Allianz Deutschland, übernimmt zunächst.
Manfred Knof, Vorstandsvorsitzender der Allianz Deutschland, übernimmt zunächst.
Foto: Allianz Deutschland

Über die Nachfolge von Moschner solle später entschieden werden, so die Allianz. Vorübergehend übernimmt nun wieder Knof das COO-Ressort mit, zusätzlich zu seinen bisherigen Aufgaben.

Moschner wurde in Oberhausen geboren und übernahm nach seiner Ausbildung an der Universität Gesamthochschule Duisburg verschiedene Fach- und Führungsaufgaben bei der Deutschen Bank und der Deutsche Bank 24 AG. Von 2006 bis 2009 war er Mitglied des Vorstandes der Dresdner Bank. Anfang 2009 kam er zur Allianz Deutschland, wo er im Vorstand das Ressort Bankgeschäft verantwortete.

Vernetzung von Betrieb und Vertrieb

Im Juli 2010 bis März 2014 übernahm Moschner bei der Allianz Deutschland zusätzlich das Vorstandsressort Vertrieb, dieser Funktion wurde er Vorsitzender des Vorstands der Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG. Seit April 2014 verantwortete er als COO das Ressort Operations. In dieser Funktion sollte er seine jahrelange Erfahrung in der Führung großer Ressorts in die neue Aufgabe einbringen und die Vernetzung von Betrieb und Vertrieb weiter vorantreiben.

"Andree Moschner hat in seiner Amtszeit sehr erfolgreich für die Allianz Deutschland AG gewirkt und sich insbesondere um die Zukunftsausrichtung des Vertretervertriebs und die kundenorientierte Prozessverbesserung verdient gemacht", sagte Werner Zedelius, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Allianz Deutschland AG, der sich für "die erfolgreiche und engagierte Arbeit" bedankte und Moschner "alles Gute für die Zukunft" wünschte.

8400 Vertreter und 30.000 Mitarbeiter

Auch aus dem Aufsichtsrat der Oldenburgischen Landesbank AG ist Moschner Ende September ausgeschieden. Zum neuen Aufsichtsratsvorsitzenden wurde Rainer Schwarz (63) gewählt.

20 Millionen Kunden bedient die Allianz Deutschland.
20 Millionen Kunden bedient die Allianz Deutschland.
Foto: Allianz

Die Allianz Deutschland AG bildet als Holding das Dach für die drei deutschen Versicherungsgesellschaften der Allianz, die Sach-, die Lebens- und die Private Krankenversicherung. Die Ausschließlichkeitsvertriebe sind in der Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG gebündelt. Der Betrieb fungiert als virtuelle Service-Gesellschaft.

Mit rund 8400 Vertretern und knapp 30.000 Mitarbeitern bedient die Allianz Deutschland AG zurzeit rund 20 Millionen Kunden, erwirtschaftet einen Umsatz von über 30 Milliarden Euro und trägt damit rund ein Viertel zum Gesamtumsatz der Allianz Gruppe bei.

 

ReneSchmoel

Hallo Simon,
vielen Dank für den Hinweis. Der Fehler ist korrigiert.
Ihre CIO-Redaktion

Simon

September 2014 = September 2015? Sonst muss man an der Aktualität von CIO zweifeln...?

comments powered by Disqus