Das Dell Insider-Portal: Für alle, bei denen die Umsetzung mehr zählt als die Theorie:
Mit echten Fallbeispielen und Erfahrungsberichten zu den aktuellsten IT-Themen

 

IT-Services beschleunigen – mit professionellen Open-Source-Lösungen

Peter Dümig ist bei Dell als Sr. Server Product Manager tätig und verantwortet das Dell Server Portfolio in Deutschland. Zuvor hatte Peter Dümig bei Dell und anderen Unternehmen Positionen im Bereich Consulting, Produktmarketing und Business Development inne.
Viele Unternehmen bieten eine reichhaltige Auswahl an Cloud-Lösungen an. Doch muss es immer Software sein, die hohe Lizenzkosten nach sich zieht oder gibt es auch professionelle Open-Source-Lösungen?

Ist die grundsätzliche Entscheidung gefallen, Cloud-Lösungen im eigenen Unternehmen einzusetzen, steht relativ schnell die Frage im Raum: Welche Soft- und Hardware-Lösung darf es denn sein? Natürlich haben viele große (Software-)Unternehmen eine reichhaltige Auswahl an Lösungen parat, wenn es darum geht, die eigene IT auf Cloud-Lösungen umzustellen. Die Frage ist dabei aber: Muss es immer Software sein, die hohe Lizenzkosten nach sich zieht oder gibt es auch professionelle Open-Source-Lösungen?

Interessanterweise gibt es freie Software, die eine rasante Entwicklung hinter sich hat und bereits von vielen Unternehmen erfolgreich eingesetzt wird. Der Shooting-Star der Szene ist OpenStack. Es besteht aus diversen Komponenten, aus denen man sich modular das gesamte Cloudsystem mit den gewünschten Funktionen zusammenstellt. Die Konfiguration der Module geschieht jeweils auf die gleiche Art und Weise.

Das OpenStack-Projekt wurde 2010 von der NASA und einer Gruppe von Ingenieuren von RackSpace gestartet. Die NASA brauchte eine dynamische Umgebung, die mit den dynamischen Anforderungen des Raumfahrtprogramms Schritt hält. Und RackSpace suchte eine Lösung, um das schnelle Wachstum der eigenen Hosting-Umgebung zu bewältigen. Das Ziel war die Entwicklung einer Lösung, die Cloud-Architekturen auf Standard-Hardware bereitstellen kann, um Ressourcen optimal zu nutzen und damit die Kosten gering zu halten.

Nach knapp fünf Jahren Entwicklung steht hinter OpenStack eine globale Entwickler-Community, die das leistungsstarke, hochgradig skalierbare und offene Cloud-Betriebssystem weiter vorantreibt und damit klar zur Nummer 1 im Open-Source-Markt gemacht hat.

Sehen Sie mehr zu OpenStack Cloud Software in diesem Video.

Eine verlässliche Plattform

Wenn es darum geht, die für die Anforderungen im Unternehmen optimal passende Cloud-Infrastruktur oder -Lösung zu finden, sind neben einer genauen Analyse der kompletten Unternehmensstruktur genaue Kenntnisse über die Leistungsfähigkeit sowie über die verwendeten Techniken der zukünftigen Hard- und Software wichtig. Die sich daraus ergebenden Abhängigkeiten entscheiden maßgeblich über den Erfolg der geplanten Investition.

In diesem Video erhalten Sie eine technische Übersicht übe Dell Red hat Cloud Solutions mit OpenStack.

Umfrage zu CRM in der Cloud

Die Software spielt dabei eine wichtige, aber nicht die alleinige Rolle. Letztlich muss die Cloud-Lösung auf Hardware laufen und muss dort natürlich eingerichtet werden. Um Unternehmen den Einstieg so leicht wie möglich zu machen, haben Dell und Red Hat eine Referenzarchitektur für OpenStack geschaffen. Sie hilft beim Start von Projekten und basiert auf Intel®-Hardware. Die geprüfte und getestete Referenzarchitektur gibt es in vier verschiedenen Ausbaustufen:

Minimal-Installation

Sie dient als Proof-of-Concept-Umgebung und kommt mit dem Minimum an Hardware aus (5 Server). Diese Konfiguration erlaubt es, eine Applikation in der Cloud-Umgebung zu entwickeln und sich mit der Technik auseinanderzusetzen.

Pilot-Installation

Dieses Paket ist als Einstieg in eine produktive Umgebung gedacht. Die Basiskonfiguration kann mehr als sechs OpenStack-Rechner, drei Storage-Knoten und mehr als 220 virtuelle Maschinen managen.

Erweiterungsmodule

Sie enthält aufbauend auf der Pilot-Installation weitere Bausteine für Compute-, Storage- und Infrastruktur-Module.

Produktion

Werden weitere Open-Stack-Cluster benötigt, können diese in Zusammenarbeit mir einem Dell-Partner ergänzt werden (Scale-Out).

Diese Lösung hat alle Voraussetzungen, um zahlreiche verschiedene Cloud-Szenarien zu testen und zu implementieren. Sie können damit verschiedene Cloud-Infrastrukturen mit integrierter Hardware, Servern, Storage und Netzwerk-Komponenten erstellen sowie die Infrastruktur, Anwendungen und verschiedene Workloads einfach bereitstellen und verwalten. Die Cloud-Leistung lässt sich nahezu beliebig skalieren, da sie sehr modular aufgebaut ist und nach modernsten Prinzipien entworfen wurde. OpenStack wird aktuell von diversen großen Unternehmen eingesetzt.

Da die Referenz-Architektur auf der standardisierten RHEL OpenStack Plattform von Red Hat basiert, stehen Sicherheitsfixes, Bugfixes, Leistungsupdates und Support durch Red Hat zur Verfügung. Die Updates können eingespielt werden, ohne den laufenden Betrieb zu unterbrechen. Red Hat gehört zu den aktivsten Firmen, die sich an der Weiterentwicklung von OpenStack beteiligen und hat in den letzten beiden Jahren die meisten Entwicklerbeiträge (Commits) zu OpenStack beigetragen.

Erst vor kurzem wurde das neueste Release "Kilo" von OpenStack veröffentlicht, dass sich vor allem architektonischen Schwächen des Gesamtsystems in älteren Versionen angenommen und verbessert hat. Bei der Entwicklung und der in der Community teilweise heftig geführten Diskussionen zeigt sich, welche agile Gemeinschaft hinter OpenStack steht. Dabei wird kein Blatt vor den Mund genommen und Kritik offen ausgesprochen. Das führt letztlich zu einer weiterhin sehr dynamischen Entwicklung, die dem Gesamtprodukt gut tut und es sehr modern hält.

Dieses Whitepaper von Red Hat gibt einen sehr guten Überblick über OpenStack und die Einsatzmöglichkeiten als umfangreiche Cloud-Lösung im Unternehmen. Es stellt auch mögliche Hardware-Konfigurationen vor und erläutert die OpenStack-Funktionen.

»
Whitepaper zum Artikel

Weitere Informationen

Red Hat, Dell in Zusammenarbeit mit Intel und OpenStack bilden eine perfekte Plattform für eine Cloud-Lösung. Wenn Sie dieser Artikel neugierig gemacht hat, seien Ihnen folgende Webseiten ans Herz gelegt, die weitergehende Informationen zu OpenStack bieten:

Oder schreiben Sie uns an! Wir vereinbaren gerne einen Termin mit Ihnen, um Ihre Anforderungen kennenzulernen und gemeinsam nach möglichen Lösungen zu suchen.