Web

 

IT-Schwergewichte gründen Linux-Labor

30.08.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Unter dem Namen "Open Source Development Lab" haben führende IT-Unternehmen ein Projekt gegründet, das den Einsatz von Linux in Unternehmen fördern soll. Die Mitglieder, zu denen Dell, Hewlett-Packard, IBM, Intel, NEC, Silicon Graphics sowie die Linux-Firmen Caldera, Red Hat, Suse, Turbo Linux und VA Linux gehören, wollen in den nächsten Jahren jeweils mehrere Millionen Dollar in das geplante Entwicklungslabor investieren. Die Einrichtung, die in der Nähe von Portland, Oregon, angesiedelt werden soll, will Linux-Programmierer bei der Entwicklung von Unternehmensanwendungen auf dem Open-Source-System unterstützen. Das Labor soll Ende dieses Jahres eröffnet werden.