Integration von Operations und Security

IT-Risiken lassen sich ganzheitlich managen

29.07.2008
iET Solutions und Criston haben ihre Systeme in eine Lösung integriert, die IT-Operations und IT-Security vereint. Unter anderem bewertet sie die Auswirkung von Schwachstellen auf das Business.

IT-Betrieb und IT-Sicherheit sind in vielen Unternehmen zwei getrennt voneinander arbeitende Bereiche, so das auf ITSM-Lösungen (IT-Service-Management) nach Itil (IT Infrastructure Library) spezialisierte Software- und Serviceunternehmen iET Solutions. Aus seiner Sicht wäre eine enge Zusammenarbeit dieser beiden Sektoren sinnvoll. Dadurch würden sich die Unternehmensrisiken verringern, zudem stiege die Verfügbarkeit der IT Services, darüber hinaus ließen sich Entscheidungen und Aktionen leichter nachvollziehen. Letzteres sei vor allem in Verbindung mit Compliance-Anforderungen wichtig, beispielsweise für EuroSOX, betont iET Solutions.

Um diese Zusammenarbeit auf der technischen Seite zu unterstützen, hat iET seine ITSM-Suite mit der Sicherheits-Management-Software des französischen Anbieters Criston integriert. Auf diese Weise stehen den iET-Kunden nun auch Funktionen für die Analyse, Bewertung und Korrektur von Systemschwachstellen zur Verfügung.

Eine automatische, regelmäßige Überprüfung im Hinblick auf solche Schwachstellen ist laut iET die Basis für eine unterbrechungsfreie Erbringung von IT-Services und eine sichere IT-Infrastruktur. Gleichzeitig sei es notwendig, etwaige Schwachstellen zu bewerten, korrigierende Maßnahmen zu planen und zu implementieren sowie deren Erfolg zu messen.

Inhalt dieses Artikels