BITKOM Praxisleitfaden

IT-Revolution Cloud Computing

Dr. Klaus Manhart hat an der LMU München Logik/Wissenschaftstheorie studiert. Seit 1999 ist er freier Fachautor für IT und Wissenschaft und seit 2005 Lehrbeauftragter an der Uni München für Computersimulation. Schwerpunkte im Bereich IT-Journalismus sind Internet, Business-Computing, Linux und Mobilanwendungen.
Wie wirkt sich Cloud Computing auf IT-Firmen und ihre Kunden aus? Und welche organisatorischen Probleme sind vor dem Einsatz zu klären? Antworten auf diese Fragen gibt ein neuer BITKOM-Leitfaden zum Thema.
"Heute erscheint es schwer vorstellbar, dass Unternehmen ohne hausinterne IT und Rechenzentren auskommen - in weniger als zehn Jahren wird das für eine Reihe von Unternehmen ganz normal sein", sagt Martin Jetter, Präsidiumsmitglied des BITKOM.
"Heute erscheint es schwer vorstellbar, dass Unternehmen ohne hausinterne IT und Rechenzentren auskommen - in weniger als zehn Jahren wird das für eine Reihe von Unternehmen ganz normal sein", sagt Martin Jetter, Präsidiumsmitglied des BITKOM.

Nach Einschätzung des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V., kurz BITKOM, zeichnet sich mit Cloud Computing eine Revolution in der Bereitstellung und Nutzung von IT-Leistungen ab. Dazu hat der Verband einen neuen Leitfaden Cloud Computing veröffentlicht. Das 85 Seiten umfassende Dokument richtet sich an Entscheider und Anwender und beschreibt Einsatz-Szenarien sowie Praxisbeispiele. Der Fokus liegt auf den geschäftlichen Herausforderungen, den Geschäftsmodellen und der Integrierbarkeit von Cloud-Lösungen in die Businessprozesse. Im Vordergrund stehen dabei die strategischen und wirtschaftlichen Aspekte.

Nachhaltige Veränderungen

Die Erwartungen an die Clouds sind hoch. Cloud Computing, so die Auffassung des Branchenverbands, wird die gesamte Informationswirtschaft, ihre Technologien und ihr Geschäft und somit auch die Beziehungen zwischen Anbietern und Kunden nachhaltig verändern. "Cloud Computing ist Evolution und Vision in einem", sagt Martin Jetter, Präsidiumsmitglied des BITKOM. "Die Kombination aus bekannten Technologien und neuen Konzepten bietet für die Geschäftsmodelle von IT-Anwendern und -Anbietern völlig neue Möglichkeiten."

Beeindruckender Aufstieg: Die Entwicklung des Marktes für Cloud Computing(Quelle: BITKOM/techconsult).
Beeindruckender Aufstieg: Die Entwicklung des Marktes für Cloud Computing(Quelle: BITKOM/techconsult).

Beispielsweise werden beim Outsourcing mit Cloud Computing IT-Leistungen bedarfsgerecht und flexibel in Echtzeit als Service über das Internet oder innerhalb eines Firmennetzwerkes bereitgestellt und nach Nutzung abgerechnet. Aus langfristig fixen Investitionen werden variable Kosten. Die IT-Leistungen können sich beziehen auf Software, Plattformen für die Entwicklung und den Betrieb von Anwendungen sowie die Basis-Infrastruktur, also etwa den Speicherplatz. "Heute erscheint es schwer vorstellbar, dass Unternehmen ohne hausinterne IT und Rechenzentren auskommen - in weniger als zehn Jahren wird das für eine Reihe von Unternehmen ganz normal sein", sagt Jetter. Dann werden fast alle Unternehmen Cloud Computing nutzen - zumindest ergänzend.