Bundeswehr bekommt Innovationspreis

IT-Projekt Herkules ausgezeichnet

Johannes Klostermeier
Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public ICT, Telekommunikation und Social Media.
Email:
Connect:
Das IT-Riesenprojekt Herkules hatte bisher viele Schwierigkeiten zu meistern. Doch zuletzt gab es gute Noten von den Anwendern. Jetzt erhielt das Projekt sogar einen Innovationspreis.

Die Bundeswehr und die BWI Informationstechnik GmbH haben Anfang Mai im Rahmen des Verwaltungskongresses „Effizienter Staat“ den Innovationspreis Public Private Partnership (PPP) 2011 in der Kategorie „Informationstechnik“ erhalten.

Unsere Schwesterpublikation CIO.de berichtete zuletzt über die neue Studie zur Nutzerzufriedenheit unter der Überschrift „Sogar viel Lob - Neue Studie über Bundeswehr-Projekt Herkules“. Ein Jahr zuvor hatte es deutlich mehr Unmut gegeben: „Kritik an IT-Dienstleister - Herkules-Projekt der Bundeswehr im Test“, lautete die Zusammenfassung nach der ersten Studie.

Peter Blaschke und Brigadegeneral Klaus Veit bei der Preisverleihung.
Peter Blaschke und Brigadegeneral Klaus Veit bei der Preisverleihung.
Foto: BWI

Klaus Veit, Vize-Präsident des Bundesamtes für Informationstechnik und Informationsmanagement der Bundeswehr, und Peter Blaschke von der BWI Informationstechnik nahmen die Auszeichnung in Berlin gemeinsam entgegen. Prämiert wurden von der Jury ausdrücklich „die Umsetzung und die Fortschritte im IT-Projekt Herkules“. In einer öffentlich-privaten Partnerschaft modernisiert die Bundeswehr gemeinsam mit Siemens und IBM ihre nichtmilitärische Informationstechnik- und Kommunikationsinfrastruktur

„Mit der Verleihung des Innovationspreises PPP honoriert eine unabhängige Jury die bisher erreichte Modernisierung bei Herkules. Die Ergebnisse der aktuellen Nutzerzufriedenheitsbefragung in der Bundeswehr belegen diesen positiven Trend“, sagte Brigadegeneral Blaschke in Berlin.

Der Innovationspreis PPP wird alljährlich vom Bundesverband Public Private Partnership (BPPP) und dem Behörden Spiegel vergeben, in diesem Jahr zum siebten Mal. Eine Jury aus unabhängigen Experten prämierte die Projekte, „bei denen es öffentlichen und privaten Partnern in besonders überzeugender Weise gelungen ist, zum beiderseitigen Nutzen Vorhaben zu realisieren“.