Freiberufler

IT-Profis kassieren mehr Geld

Karriere in der IT ist ihr Leib- und Magenthema - und das seit 18 Jahren. Langweilig? Nein, sie endeckt immer wieder neue Facetten in der IT-Arbeitswelt und in ihrem eigenen Job. Sie recherchiert, schreibt, redigiert, moderiert, plant und organisert.
72 Euro in der Stunde verlangen IT-Selbständige im Schnitt. So hoch waren die Honorarforderungen zuletzt im Jahr 2002.

Gute Nachrichten für IT-Freiberufler: Die jüngste Wirtschaftskrise hatte bei weitem nicht so starke Auswirkungen auf ihre Honorare wie die Krise, die dem Platzen der Dotcom-Blase folgte. Diesen Schluss lässt die jüngste Stundensatzauswertung des Projektportals Gulp zu. Grundlange der Analyse bilden die Stundensatzforderungen von mehr als 74.000 Freiberuflern in der Gulp-Datenbank. "Die Forderungen sind die Basis für die Stundensatzverhandlungen mit den Projektanbietern und stellen in der Regel einen guten Mittelwert dar", erklärt Stefan Symanek, Marketing-Leiter von Gulp.

Mehr Geld fordern Freiberufler, seit sich die Wirtschaft erholt hat und sie vom Aufschwung profitieren.
Mehr Geld fordern Freiberufler, seit sich die Wirtschaft erholt hat und sie vom Aufschwung profitieren.
Foto: Robert Kneschke/Fotolia.com

IT-Freiberufler verlangen in Deutschland derzeit im Schnitt einen Stundensatz von 72 Euro und sind damit wieder auf dem Niveau von 2002 angekommen. Vor einem Jahr lag der durchschnittliche Honorarwunsch noch bei 70 Euro. Die gestiegenen Honorarforderungen gehen Hand in Hand mit dem Aufschwung, den der Projektmarkt im Laufe des vergangenen Jahres erlebte. So registrierte Gulp eine stetig steigende Zahl von Projektanfragen, allein im Januar 2011 wurden über das Online-Projektportal Im Januar über 12.139 Projektanfragen an IT-Freelancer versandt. Besonders gefragt waren IT-Profis mit SAP-Wissen, an die sich jede fünfte Anfrage richtete, Java-Entwickler, Oracle- und Windows-Experten (siehe auch: "Die Top 10 IT-Skills der Freiberufler").

Ein Blick auf die Berufe zeigt, dass vor allem IT-Projektleiter (79 Euro) und Berater (76 Euro) überdurchschnittlich hohe Stundensätze verlangen. Softwareentwickler liegen bei 67 Euro in der Stunde, Hardwareentwickler lediglich bei 59 Euro. Das Schlusslicht bilden Systemadministratoren mit 58 Euro.

Inhalt dieses Artikels