IT-Nachwuchs auf Firmennachfrage

22.05.2001
Praxisorientierte Ausbildungen zu Internet-Spezialisten bietet die IT-Akademie Ostwestfalen GmbH, Gütersloh, an. Unternehmen tragen die Kosten für die gewünschte Qualifizierung und garantieren den Absolventen einen Arbeitsplatz.

Möglich wurde das Qualifizierungsprojekt mit Unterstützung der Bertelsmann Stiftung, die knapp vier Millionen Mark investierte. An der gemeinnützigen GmbH ist zudem die Industrie- und Handelskammer (IHK) Bielefeld zu zehn Prozent beteiligt. „Wir bilden nur bei Bedarf aus“, erläutert Wilfried Uhr, Geschäftsführer der IT-Akademie, das Prinzip der Schulungsaktivitäten.

Unternehmen melden dem Ausbildungsinstitut ihre freien Stellen mit genauen Anforderungsprofilen. Die Akademie sucht dann anhand der eingegangenen Bewerbungen die geeigneten Kandidaten aus und schlägt sie dem Unternehmen vor. Entscheidet dieses sich für einen Bewerber, schließt es mit ihm einen dreijährigen Arbeitsvertrag, der nach dem Ende der Ausbildung beginnt. Der Betrieb übernimmt die Ausbildungskosten und zahlt dem Teilnehmer ein zinsloses, monatliches Darlehen während der Qualifizierung.

Sobald die IT-Akademie zehn Stellengesuche mit einem ähnlichen Anforderungsprofil gesammelt hat, startet ein entsprechender Kurs. So begannen im November 2000 die ersten beiden Lehrgänge zum “Web Developer” und “Internet-Systemspezialisten” mit insgesamt 21 Teilnehmern. Zum Herbst diese Jahres sollen in Gütersloh bereits 80 Computerexperten ausgebildet werden.

Im durchschnittlich zwölf Monate dauernden Vollzeitunterricht gilt es, „die Informationstechnologie als Werkzeug so anwenden zu können, wie die Teilnehmer es später in ihrem Job brauchen“, erklärt Qualifizierungs-Manager Michael Böhle. Deshalb sind neben dem Erlernen des fachlichen Inhalts auch Fertigkeiten wie Projekt-Management, Teamarbeit und Präsentationstechnik in den Unterricht integriert. So gibt es etwa keinen separaten Präsentationskurs, sondern die Teilnehmer stellen ihre Ergebnisse im Unterricht vor. Nach dem theoretischen Teil geht es für die Teilnehmer weiter mit der Praxisarbeit im IT-Labor. Hier bearbeiten sie im Team reale Projektaufträge aus Unternehmen.

Das Angebot der IT-Akademie richtet sich an Interessenten, die einen schnellen Umstieg in das IT-Umfeld suchen. Teilnahmevorausetzung sind gute IT-Vorkenntnisse. Hierzu gehören erste Programmiererfahrungen oder Know-how zur Einrichtung einer Homepage. Die Idealkandidaten sind 20 bis 35 Jahre alt und können eine abgeschlossene Berufsausbildung oder ein Studium vorweisen. Rund 700 Bewerber sind bereits auf der Warteliste, 60 Prozent davon kommen aus Ostwestfalen. Sie müssen allerdings Geduld haben, denn es kann einige Monate dauern, bis die IT-Akademie ihnen den gewünschten Kurs anbietet.

Inhalt dieses Artikels