Web

 

IT-Mittelstandsindex: Umsatzbarometer fällt

09.02.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die wirtschaftliche Entwicklung im deutschen Mittelstand ist verhalten in das Jahr 2005 gestartet. Das zeigt der aktuelle IT-Mittelstandsindex von Techconsult im Auftrag von Cisco Systems. Im Vergleich zum Dezember sank im Januar der Umsatz-Index der mittelständischen Unternehmen von 111 auf 102 Punkte. Demnach konnten nur noch wenig mehr als die Hälfte der befragten Mittelständler gestiegene Umsätze verbuchen. Von frostiger Stimmung kann dennoch keine Rede sein: Immerhin bleibt der Index der Umsatzerwartungen für die nächsten drei Monate mit 118 Punkten deutlich im Plus.

Anders sieht es bei den IT-Investitionen aus: Der Index für die realisierten Ausgaben sank um elf Punkte auf 106 Zähler. Auch der Indikator der geplanten IT-Investitionen fiel um sieben Punkte auf 119, liegt aber weiterhin deutlich im positiven Bereich. Für den mittelständischen IT-Markt bedeutet das eine Verbesserung im Vergleich zum Vorjahr. Im Januar 2004 waren die Indizes für IT-Ausgaben noch in den negativen Bereich gerutscht.

Die weiterhin leicht positive Entwicklung der IT-Investitionen zieht sich durch alle Teilmärkte der ITK-Branche. Die Ausgaben für Kommunikationstechnik gaben zwar von 109 auf 103 Punkte nach, doch wollen die befragten Unternehmen in den kommenden drei Monaten wieder verstärkt investieren, vor allem in Switches.

Den größten Handlungsbedarf sehen die mittelständischen IT-Entscheider jedoch im Hardwarebereich. Allerdings fiel auch hier der Investitions-Index vom bisherigen Höchststand im Dezember (128 Punkte) auf 110 zurück, und die Erwartungen an die zukünftigen Hardware-Investitionen wurden zurückgeschraubt: Der Index erreichte hier mit 124 Zählern 14 Punkte weniger als im Dezember.

Ähnlich entwickelten sich auf etwas niedrigerem Niveau Software-Käufe und ITK-Dienstleistungen: Von 119 auf 105 Punkte fiel der Software-Index und IT- und TK-Dienstleistungen gingen auf 105 Punkte zurück. Im Dezember lag der Index hier noch drei Zähler höher. Für die Zukunft sehen die Befragten steigende Ausgaben in diesen Marktbereichen voraus. (uk)