Web

 

IT-Dienstleister Datagroup will an die Börse

17.05.2006
Die Datagroup AG aus Pliezhausen will an die Börse, um Kapital für Übernahmen zu sammeln.

Die Datagroup IT Services Holding AG, Pliezhausen bei Reutlingen, will bis Juli 2006 an die Börse gehen. Das Unternehmen plant ein Listing im Entry Standard/Open Market der Frankfurter Börse. Um das weitere Wachstum zu finanzieren, strebt Datagroup in Verbindung mit dem IPO eine Kapitalerhöhung an. Die Emission wird von der Baader Wertpapierhandelsbank begleitet.

Operativer Kern der Gesellschaft ist die Datagroup IT Services GmbH, die als Systemhaus den Aufbau und Betrieb von IT-Infrastrukturen verfolgt. Das Unternehmen beschäftigt 100 Mitarbeiter und erwirtschaftete im letzten Geschäftsjahr rund 30 Millionen Euro Umsatz. Dabei soll eine Ebitda-Marge von fünf Prozent erwirtschaftet worden sein.

Zu seinen Kunden zählt Datagroup große und mittelständische Unternehmen aus dem Finanz- und Automobilsektor sowie die öffentliche Hand. Den Börsengang begründet das Unternehmen mit dem Wunsch, am Kapitalmarkt die nötigen Mittel zu beschaffen, um "aktiv" an der anhaltenden Konsolidierung im Markt mitzuwirken - um Konkurrenten zu übernehmen also. (hv)