Consulting-Markt verändert sich

IT-Consultants fordern Management-Berater heraus

Silvia Hänig ist Geschäftsführerin der Agentur iKOM in Ottobrunn.
Flexible IT-Berater mit fundiertem Expertenwissen machen etablierten Management-Consultants zunehmend Konkurrenz.
(Foto: Fotolia.com/Light Impression)
(Foto: Fotolia.com/Light Impression)
Foto: LightImpression/Fotolia.com

Der Ablauf strategischer IT-Projekte folgte in vielen Unternehmen lange Zeit einem festen Muster. Management-Berater planten Projekte im engen Schulterschluss mit der oberen Entscheidungsebene. Für die Realisierung und den Produktivbetrieb waren dann weitgehend ausgewiesene IT-Spezialisten zuständig. Mit dieser Vorgehensweise ist man gut gefahren.

Veränderte Marktanforderungen, kürzere Innovationszyklen und der Wunsch nach schnelleren, flexibleren Abläufen brechen diese Strukturen jetzt auf. Sicher geglaubte Vorgehensweisen kommen auf den Prüfstand. Spezialisierte IT-Berater sowie Generalisten mit einem breiten Leistungsspektrum machen den klassischen Management-Beratern Konkurrenz. "Der Markt für intelligente Services gehört den Management-Beratern nicht mehr alleine", erklärt Michaela Fischer, Senior Consultant beim Marktforscher Lünendonk in Kaufbeuren. "IT-Beratungen mit Organisations- und Prozess-Know-how, Gesamtdienstleister, die von der Beratung bis zum Outsourcing ein breites Portfolio bieten, oder Interims-Management-Unternehmen, sogar Zeitarbeitsunternehmen und qualifizierte Technologieberatungen mit spezialisierten Experten drängen in dieses Segment hinein." In Deutschland stehe man mit dieser Entwicklung noch am Anfang, in Großbritannien sei sie bereits Realität.

Neue Rolle des CIO

Die Gründe für diese Entwicklung liegen auf der Hand und sind auch mit der veränderten Rolle des CIO verbunden. In Zeiten knapper Budgets und gestiegener Anforderungen an die IT-Landschaft ist es für den CIO nicht mehr damit getan, die Technik zu verstehen und entsprechende Lösungen bereitzustellen. Vielmehr muss er ein tiefes Verständnis für die Organisationsstrukturen sowie die ablaufenden Geschäftsprozesse entwickeln. Nur so kann er sicherstellen, dass die IT alle geforderten Abläufe adäquat unterstützt und dazu beiträgt, die Unternehmensposition zu festigen. Seine Aufgabe ist es, zu möglichst günstigen Investitionskosten die bestmögliche IT-Lösung für jede unternehmerische Anforderung zu beschaffen und möglichst schnell zu implementieren.