Web

 

Irische Kinos werden digital

22.03.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - In den Kinos der grünen Insel beginnt eine neue Ära der Vorführtechnik: Sämtliche Lichtspielhäuser sollen auf modernste Kinotechnik umgestellt werden. Der Anbieter Avica Technology Corp. und dessen Tochtergesellschaft Digital Cinema Ltd. haben damit begonnen, zusätzlich zu den klassischen 35-Millimeter-Projektoren neue Systeme zu installieren, die das Präsentieren digitaler Filme ermöglichen. Damit soll es möglich sein, digitale Filme per Satellit auf einen Server herunterzuladen. Das aufwändige Kopieren der Filme und Ausliefern der Filmrollen gehört damit der Vergangenheit an.

Zum Schutz vor unbefugtem Kopieren werden die Filme mehrstufig chiffriert, jedes Projektionssystem besitzt einen eigenen Schlüssel, mit dem es die Inhalte lesen kann. Dieses Verfahren wurde von Digital Cinema Initiatives entwickelt, einem Joint-Venture der Filmgesellschaften Walt Disney, Fox Entertainment, Metro-Goldwyn-Mayer, Paramount Pictures, Sony Pictures Entertainment, Universal Studios und Warner Bros. Entertainment. Wird ein Film nicht länger benötigt, kann das Kino oder der Verleiher ihn vom Server löschen.

Am 1. März startete das insgesamt 40 Millionen Euro teure Projekt mit der Installation der ersten 25 Digitalsysteme. Innerhalb eines Jahres sollen alle Kinos der Republik Irland und Nordirland entsprechend ausgerüstet sein. Avica hofft eigenen Aussagen zufolge, auf den vom 11. bis 22. Mai 2005 stattfindenden Internationalen Filmfestspielen in Cannes weitere Projekte in anderen europäischen Ländern bekannt geben zu können. (ave)