Web

 

iPod hält Einzug in Autos

31.03.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Wie bereits von Steve Jobs angekündigt bemüht sich Apple über Partnerschaften mit Autobauern, seinen "iPod" auch in Fahrzeugen nutzbar zu machen. Für die neue "M-Klasse" von DaimlerChrysler etwa, die in dieser Woche in den US-Handel kommt, gibt es ein 300 Dollar teures Integrationspaket, über das sich der Apple-Player, der in eine spezielle Halterung eingesetzt wird, über Tasten am Lenkrad steuern lässt.

Im Juni bringt dann die Ford-Tochter Volvo Cars of America einen iPod-Anschluss in der Armlehne seiner Modelle "S60", "S80", "V70" sowie "XC70". Anders als das Mercedes-System, das Sontitel, Künstler und Album anzeigt, wird bei Volvo nur die Track-Nummer ausgegeben. Des Weiteren wollen laut Apple in diesem Jahr Nissan und die Fiat-Töchter Alfa Romeo und Ferrari Autos iPod-fähig machen. BMW und Mini bieten schon seit letztem Jahr iPod-Anschlüsse, für den smart ist ebenfalls ein Einbausatz zu haben.

Bislang mussten sich iPod-Besitzer on the road ansonsten mit Hilfsmitteln wie kleinen Radiosendern oder Adaptern für den Kassettenschacht behelfen. Inzwischen bieten verschiedene Spezialhersteller wie Alpine, Audiovox oder Aamp aber auch Anschlüsse an, über die sich der iPod als CD-Wechsler ansprechen und über die Audioanlage steuern lässt. Ohne Einbau kosten solche Kits zwischen 160 und 200 Dollar. (tc)