Apple plant Automatisierung

iPhone soll künftig von Robotern gebaut werden

07.07.2014
Obwohl Foxconn über eine Stellenausschreibung 100.000 neue Arbeiter für den Zusammenbau von Apples iPhone 6 suchte, wird der chinesische Auftragsfertiger wohl schon bald auf die Dienste von Robotern zurückgreifen. Die ersten der 10.000 Maschinen könnten noch während der Produktion des neuen Smartphones eingesetzt werden.
Arbeiter in einer Elektronikfabrik von Foxconn.
Arbeiter in einer Elektronikfabrik von Foxconn.
Foto: Jurvetson (flickr)

Der Apple-Auftragsfertiger Foxconn setzt künftig stärker auf die Automatisierung der Herstellung technischer Geräte. Das hat der CEO des chinesischen Großkonzerns, Terry Gou, auf einer Aktionärsversammlung bekannt gegeben. Das Unternehmen, das mehr als eine Million Mitarbeiter beschäftigt, plant den Bau von 10.000 Robotern, die den Zusammenbau solcher Geräte wie Smartphones übernehmen sollen. Jede einzelne Maschine wird zwischen 20.000 und 25.000 US-Dollar kosten und soll durchschnittlich 30.000 Smartphones montieren können - das wären also etwa 300 Millionen automatisch zusammengesetzte Einheiten.

Die sogenannten "Foxbots" wird Foxconn wohl nur selbst einsetzen und die dahinter stehende Technik nicht an Konkurrenz-Fertiger verkaufen. Apple soll zum ersten Kunden zählen, der von der Herstellung durch die Roboter profitieren wird. Wie das taiwanische Nachrichtenmagazin IT Home berichtet, ist die Testphase einer Roboter-Fabrik nahezu abgeschlossen, ihr Einsatz könnte also in Kürze beginnen. Spannend wird es sicherlich um die Fertigung des iPhone 6: Foxconn hatte erst im Juni eine Stellenausschreibung gestartet, in der 100.000 neue, auf Zeit eingestellte Mitarbeiter gesucht werden. Möglicherweise wird Foxconn also noch während der laufenden Fertigung durch Menschenhand erste Probechargen durch die Foxbots herstellen lassen.

Dass einzelne Komponenten kommender iPhones komplett automatisch gefertigt würden, ist nicht neu. Bereits im März wurde bekannt, dass unter anderem die Akkus der Smartphones bald schon durch Roboter hergestellt würden - um Kosten einzusparen und auch unabhängiger vom Standort Fariken errichten zu können.

powered by AreaMobile