Web

 

"iPhone Nano": JP Morgan macht einen Rückzieher

11.07.2007
Am Wochenende hatte ein Analyst von JP Morgan spekuliert, dass Apple in Bälde ein kleines iPhone auf Basis des Nano-iPods vorstellen wird. Nun folgte die offizielle Korrektur.

Ein kleineres iPhone werde zwangsläufig kommen, heißt es in einer offiziellen Bewertung der Investmentgesellschaft JP Morgan zu Apples Produktstrategie. "Allerdings gehen wir davon aus, dass ein kurzfristiger Marktstart ungewöhnlich und ziemlich riskant ist", so die Analysten weiter. Damit beendete JP Morgan die Spekulationen eines asiatischen Kollegen, die am vergangenen Wochenende für Furore gesorgt hatten. Der Analyst hatte gemutmaßt, dass Apple noch in diesem Jahr ein abgespecktes iPhone auf Basis des iPod Nano vorstellen wird. Darauf sind einige Medien eingestiegen.

Zudem konnten sich die Analysten einen Seitenhieb auf den phantasievollen Kollegen aus Asien nicht verkneifen. Sie berichteten in ihrem Dokument, dass es nicht gelungen sei, die Aussagen der Quellen zu bestätigen, auf die sich ihr Kollege zum Teil berufen hatte. Dies liest sich ein bisschen so, als würde es die Quellen gar nicht geben. Das "inoffizielle Apple-Blog" TUAW hat den Rückzieher von JP Morgan ins Netz gestellt. (ajf)