Mobile Anwendungen

iPad & Co brauchen Regeln

Karin Quack arbeitet als freie Autorin und Editorial Consultant vor allem zu IT-strategische und Innovations-Themen. Zuvor war sie viele Jahre lang in leitender redaktioneller Position bei der COMPUTERWOCHE tätig.
Wenn Mitarbeiter ihre Smartphones und Tablet-PCs geschäftlich nutzen, verlieren sie die Business-Ziele leicht aus den Augen. Deshalb sind klare Ansagen notwendig.
Foto: Apple

Der Boom mobiler Applikationen greift derzeit von privaten Anwendern auf den professionellen Einsatz über, konstatiert die Management-Beratung Detecon in ihrem jüngsten "Opinion Paper", das den Titel "Next Generation Mobile Application Management" trägt. Bislang handle es sich bei den mobilen Geschäftsanwendungen für die tragbaren Kleincomputer vor allem um Insellösungen. Häufig brächten die Mitarbeiter ihre eigenen Geräte mit - bisweilen nutzten sie darauf sogar selbst erstellte Applikationen.

"Eine solche Eigenmotivation der Mitarbeiter ist für Unternehmen von hohem Wert", urteilt Ali Saffari, einer der Autoren des Papiers. Auf mittlere und lange Sicht müsse das Management diese Einzelinitiativen fördern und die besten Ideen in Richtung des Business lenken: "Auf diese Weise erschließen sich Unternehmen großes Innovationspotenzial, das indirekt auch zu einer stärkeren Mitarbeiterbindung führt".

Dem Wildwuchs vorbeugen

Allerdings bringt der Trend zur Consumerization auch ein paar Probleme mit sich. Wollen die Unternehmen die neue Generation mobiler Geräte gewinnbringend in ihre Business-Prozesse integrieren, so müssen sie den Wildwuchs in den Griff bekommen. Dazu sind stringente Vorgaben notwendig, so das Detecon-Papier. Ein systematisches Applikations-Management biete einen soliden Rahmen und eine Basis, auf der sich eine Mobile-Strategie aufbauen lasse.

Darüber hinaus empfehlen die Autoren den gezielten Know-how-Aufbau hinsichtlich mobiler Anwendungen - sowohl bei den Mitarbeitern als auch in den IT-Abteilungen. Da die Prozesse und der geschäftliche Nutzen mobiler Systeme von denen herkömmlicher Lösungen abweichen, sei das das Wissen um den gesamten mobilen Lebenszyklus unverzichtbar. Die aktuell diskutierten Herausforderungen wie Sicherheit und Datenschutz hingegen verlören in dem Maße an Bedeutung, wie der Markt zuverlässige Lösungen dafür biete. Das Opinion Paper steht zum Download bereit unter: www.detecon.com/mobile_application_mgmt.