Schutzhüllen

iPad Mini - Neue Hüllen von Germanmade

Unser Content- und Projektmanager im Event-Bereich, Florian Kurzmaier, ist ein klassischer Quereinsteiger: Nach einem Studium der Geschichtswissenschaften in München landete er zunächst bei der CW-Schwesterpublikation Gamepro, dann als Volontär bei der Macwelt. Inzwischen betreut er die inhaltliche Seite unserer Veranstaltungen und sorgt dafür, dass die zugehörigen Websites laufen. Privat bloggt er auf Adams Apfel, sportlich gehört sein Herz nur dem FC Bayern.

Passend zum Launch des kleinen Tablets beginnt auch die Flut von Hüllen und Cases für das neue iDevice. Neben vielen günstigeren, dafür qulitativ wenig überzeugenden Produkten hat sich die deutsche Manufaktur Germanmade auf hochwertige und vor allem handgefertigte Produkte spezialisiert.
iPad Mini: Neue Hüllen von Germanmade
iPad Mini: Neue Hüllen von Germanmade
Foto: Germanmade

Es ist die Gretchenfrage bei jeder Neuanschaffung eines neuen Apple-Gerätes: Kaufe ich mir eine Hülle oder nicht? Unzählige Anwender stehen vor dieser Entscheidung. Hat man sich dann endlich entschieden, muss man eines der unzähligen Produkte auswählen. Hersteller wie wie etwa Twelve South mit seinen BookBook-Hüllen oder die deutsche Manufaktur germanmade. erleichtern der kaufwilligen Kundschaft die Entscheidung mit unterschiedlichen Besonderheiten in Sachen Design und Materialien.

Germanmade hat sich seit langem auf handgefertigte und den Händen der Kunden schmeichelnde Hüllen eingeschossen. Auch für das iPad Mini hat Germanmade seine bewähren Cases g.1 und g.2 angepasst und bietet auch ein schlankes Sleeve an. Beide Cases sind von außen mit Leinen, Kunst- oder Echtleder bezogen und können individuell mit Namen oder Logos personalisiert werden – beispielsweise als Firmengeschenk. Innen wird das iPad Mini durch einen Birken-Multiplex-Rahmen gehalten, auch die Sleep-Funktion des Smart Cover wurde adaptiert. Das g.2 Case hat noch eine weitere Besonderheit: Denn hier finden unter dem iPad Mini noch diverse Büroutensilien ihren Platz.

Dieser Artikel basiert auf einem Beitrag der CW-Schwesterpublikation Macwelt.