Tipp für Apple iOS 5 und iOS 6

iPad, iPhone und iPod Touch - Speicherverbrauch von Apps überprüfen

Moritz Jäger ist freier Autor und Journalist in München. Ihn faszinieren besonders die Themen IT-Sicherheit, Mobile und die aufstrebende Maker-Kultur rund um 3D-Druck und selbst basteln. Wenn er nicht gerade für Computerwoche, TecChannel, Heise oder ZDNet.com schreibt, findet man ihn wahlweise versunken in den Tiefen des Internets, in einem der Biergärten seiner Heimatstadt München, mit einem guten (e-)Buch in der Hand oder auf Reisen durch die Weltgeschichte.
Selbst wenn es mittlerweile Apple-Geräte mit 64 GByte Speicher gibt, manchmal geht auch dieser zur Neige. Seit iOS 5 können iPhone, iPad und iPod Touch den Verbrauch direkt für jede App aufschlüsseln.

Lösung: Das iPad 3 sowie das iPhone 4 (S) bieten zwar mittlerweile bis zu 64 GByte Speicher. Dies trifft allerdings nur für die teuersten Modelle zu. Die meisten Kunden dürften die kleineren Modelle gekauft haben, in denen der verfügbare Speicher schnell zur Neige gehen kann. Das gilt natürlich auch für die älteren Modelle von iPhone, iPod Touch und iPad.

Speicherfresser: Digitale Magazine benötigen erstaunlich viel Platz - eine neue iOS-Funktion kommt ihnen auf die Schliche.
Speicherfresser: Digitale Magazine benötigen erstaunlich viel Platz - eine neue iOS-Funktion kommt ihnen auf die Schliche.

Wer iOS 5 nutzt, der kann inzwischen bequem über die Einstellungen herausfinden wie viel Speicherplatz eine App belegt. Die Übersicht finden Sie in den Einstellungen/Allgemein und ist etwas unglücklich mit "Benutzung" übersetzt.

Es dauert einige Minuten bis iOS die Daten gesammelt hat, dann zeigt das System aber die Apps an, die am meisten Daten verbrauchen. Ein Klick auf Alle Apps anzeigen liefert den Verbrauch aller installierten Anwendungen. Wer darunter bei iCloud auf Speicher verwalten tippt, der sieht auch welche Apps wieviel Speicherplatz für Daten und Dokumente in der iCloud belegen.

Produkte: Der Tipp funktioniert mit allen iOS-Geräten, die iOS 5.0 oder höher installiert haben.

Dieser Artikel basiert auf einem Beitrag der CW-Schwesterpublikation TecChannel.