Mobile World Congress 2016

IoT-Cloud-Player Jasper gewinnt drei neue Partner

Jürgen Hill ist Teamleiter Technologie. Thematisch ist der studierte Diplom-Journalist und Informatiker im Bereich Communications mit all seinen Facetten zuhause. 
Gemalto, Post Luxembourg und Telular heißen die neuen Partner von Jasper Technologies. Alle Drei setzten auf die Cloud-Plattform von Jasper, um unterschiedliche IoT-Szenarien zu realisieren.
Das Jasper Ökosystem knüpft an die Plattformen von IBM, SAP, Microsoft und Salesforce an.
Das Jasper Ökosystem knüpft an die Plattformen von IBM, SAP, Microsoft und Salesforce an.
Foto: Jasper Technologies

Seit bekannt ist, dass Cisco für 1,4 Milliarden Dollar Jasper Technologies übernehmen will, kann sich das Unternehmen, das zuvor nur IoT-Experten bekannt war, über mangelnde Aufmerksamkeit nicht mehr beklagen. Auf dem Mobile World Congress präsentierte sich das Unternehmen in der Innovation City noch als eigenständiges Unternehmen. Und es konnte mit Gemalto, Post Louxemburg und Teluar gleich drei neue Partner gewinnen, wie Jasper während des MWC bekanntgab.

Die Jasper IoT-Plattform
Die Jasper IoT-Plattform
Foto: Jasper Technologies

Dass so viele Unternehmen - 27 große Carrier-Gruppen, die in über 100 Ländern aktiv sind und rund 3500 Enterprise-Kunden wie etwa Coca Cola oder Giesecke & Devrient - auf Jasper setzten, liegt an der IoT-Cloud-Lösung des Unternehmens. Die SaaS-Plattform reduziert schlicht die Komplexität der Entwicklung von IoT-Anwendungen. Statt sich mit der Realisierung einer sicheren Übertragung der IoT-Daten herumzuärgern, können sich die Jasper-Kunden auf die eigentliche Anwendungsentwicklung konzentrieren. Funktionen zur Kommunikation, aber auch zur Diagnose, falls etwa die Kommunikation gestört ist, stellt Jaspers IoT-Cloud-Plattform. Gleichzeitig liefert sie Schnittstellen und APIs zu verschiedenen Software-Plattformen wie Microsofts Azure, Salesforce, SAP Hana oder der IoT-Foundation von IBM.

Mit Jaspers Plattform lassen sich in den unterschiedlichsten Branchen IoT-Projekte rrealisieren.
Mit Jaspers Plattform lassen sich in den unterschiedlichsten Branchen IoT-Projekte rrealisieren.
Foto: Jasper Technologies

Der neue Partner Post Luxembourg verknüpft sein Netz mit der Jasper-Plattform und wird dies über seine internationale Business-Unit TERALINK Solutions an Unternehmenskunden vermarkten, um diese so in die Lage zu versetzen, neue IoT-Anwendungen und Services zu entwickeln. Einen ersten großen Kunden hat Post Luxembourg bereits mit dem französischen Autokonzern PSA gewonnen. Die Franzosen wollen über die Plattform ihre Fahrzeuge vernetzen, um etwa Telematikdienste, Infotainment auf LTE-Basis oder WLAN-in-Car-Hotspots mit LTE zu offerieren.

Gemalto will nun über diese Plattform künftig das Subscription-Management seine eSim realisieren. Die embedded SIM war auch eines der heißen Themen auf dem diesjährigen MWC. Nachdem bislang lediglich mit Apple und Samsung zwei prominente Player im Consumer-Business auf diese SIM-Varianten setzten, so waren jetzt auf der Messe Körperwaagen, Blutdruckmessgeräte etc. mit integrierter SIM zu sehen.

Passend zum Thema: Teams, Tools und Tags

Teams, Tools und Tags - Foto: alphaspirit - shutterstock.com

Telular wiederum hat sich auf kommerzielle Telematic- und Security-Services im IoT-Umfeld spezialisiert. Das Unternehmen überwacht etwa Ölbohrungen und -plattformen, sorgt für die Überwachung von Gebäuden, ist bei der Home Automation aktiv. Im Rahmen der Partnerschaft plant Telular, die Jasper Control Center Service Platform in seine SkyBitz- und Telguard-Produkte zu integrieren, um so Telematik-Providern und Security-Unternehmen die Entwicklung neuer Services zu vereinfachen.