Besonders beim 4S

iOS 6.1 macht allerlei Probleme

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Mit dem Release von iOS 6.1 hat Apple offenbar kein besonders glückliches Händchen bewiesen.

Das gilt besonders für Besitzer eines "älteren" iPhone 4S. Vor allem diese (und ihre Server-Admins in Unternehmen) mussten eine teils "exzessive" Kommunikation feststellen, wenn sie auf einen wiederkehrenden Kalendereintrag auf einem Exchange-Server antworteten. Apple rät in diesem Fall dazu, den Kalender-Sync für das Exchange-Konto aus- und wieder einzuschalten.

Speziell für das 4S hat Apple auch bereits das Update auf iOS 6.1.1 veröffentlicht. Nutzer, die dieses eingespielt haben, leiden laut "WIRED" aber weiterhin unter arg verkürzter Akkulaufzeit und/oder Überhitzung ihrer Geräte. Apple arbeitet offenbar mit Microsoft daran, die Kommunikationsprobleme mit Exchange zu beheben.

Last, but not least ist für iOS 6.1 ein neuer Hack aufgetaucht, über den man den Passcode-Schutz von iOS-Geräten umgehen kann (ähnliche Fehler gab es bereits in iOS 2.0 sowie 4.1). Apple hat versprochen, die Schwachstelle mit einem kommenden Software-Update zu beseitigen.