WWDC 2016

iOS 10: Was Apple nicht gezeigt hat

Die zweistündige Keynote gestern Abend fühlte sich an wie ein Höllenritt durch die vier Systeme. Kein Wunder, dass viel unerwähnt blieb.
Die vielen nicht erwähnten Funktionen von iOS 10
Die vielen nicht erwähnten Funktionen von iOS 10

Man kann es kaum glauben, aber die gestrige Keynote hat genau genommen zwei Stunden und drei Minuten gedauert. An manchen Stellen galoppierten Craig Federighi und Co. nur so durch die Funktionen und Anforderungen, dass man kaum mithalten konnte. So waren beispielsweise die Systemanforderungen fürs iOS und macOS Sierra gefühlte zwei Sekunden eingeblendet, die weiteren Infos musste man sich mühsam zusammen suchen. Noch interessanter war eine kurze Ankündigung zu iOS 10, was sonst noch außer neuen Nachrichten, der Musik-App und der Karten-App kommt. Wir haben diese kleineren Neuerungen zusammengetragen:

"Slide to unlock", auf Deutsch "Entsperren", verschwindet wohl aus iOS 10. Dafür muss man nun den Home Button betätigen. Mit dem Patent für Slide to Unlock ist Apple beispielsweise erfolgreich gegen Motorola vor Gericht gezogen. Nun verzichtet Apple selber auf die Entsperr-Methode.

Lesebestätigungen in Nachrichten für bestimmte Konversationen: Man kann in iOS 10 nach Kontakten festlegen, wer eine Lesebestätigung erhält und wer nicht.

iCloud Drive Schreibtisch-Ordner und Dokumente-Ordner: Diese Neuerung hat Apple sehr ausführlich bei der Vorstellung von macOS Sierra beschrieben. Ähnlich wie die iCloud Drive Dokumente kann man den eigenen Schreibtisch quasi in der Tasche (auf dem iPhone) mitnehmen.

Luftindex für China: Die Luft in den chinesischen Ballungsräumen ist schlecht. Die Kohlenstoffwerke, die Industrieanlagen sowie alte Autos pusten in China so viel Treibhausgas in die Luft wie kein anderes Land. Oft sind die Städte mit Smog bedeckt. Die Feinstaubwerte gehören für Chinesen zu den täglichen Nachrichten wie hierzulande Wetter oder die Straßenlage.

Schnelleres Öffnen der Kamera-App: Die Vorteile muss man eigentlich nicht beschreiben. Die Fotos der beweglichen Objekte, spontan entstandene Motive sind so besser festzuhalten.

Universelle Zwischenablage über Continuity: Die Appzustände kann man aktuell mit dem El Capitan und iOS 9 abgleichen. Aber etwas auf dem iPhone kopieren und in die Desktop-Mail einfügen? Geht ab Herbst.

Gleichzeitige Bearbeitung der Notizen: Die Notizen gehören zu dem festen Bestand von iCloud, anders aber als bei den iWork-Apps konnten bisher Nutzer nicht daran gleichzeitig arbeiten.

Unbeschränkte Zahl der Safari-Tabs: Bis 36 Tabs konnte man bisher in Safari öffnen, nun fällt das Limit weg.

Stabilisierung der Live Fotos: Die Neuerung wird für die iPhone-6S-Inhaber interessant.

Zeichnungen in Nachrichten: Zu den Nachrichten hat Apple viel auf der Bühne erzählt, mit der neuen Funktion lassen sich wohl auf den zu verschickenden Bildern noch Zeichnungen vornehmen, ähnlich wie das Mail auf dem Mac möglich macht.

Eine Art Split-Screen für Mail: Buchstäblich heißt die Neuerung "Side-by-Side Mail compose" auf dem iPad, etwas Ähnliches haben wir bei der Yahoo Mail gefunden: In der Großansicht auf dem iPad lässt der Client die Anhänge in einer relativ großen Vorschau einblenden.

Lokalisierte Vorschläge in Kalender.

Neues Design für die Kamera-App auf dem iPad: Das iPad hat grundsätzlich mehr Platz, so ist es durchaus möglich, dass manche Einstellungen direkt zugänglich sind, während man auf dem iPhone dazu noch die "Haupt"-Einstellung wählen muss. Bei der HDR- oder Timer-Einstellung kann das praktisch sein.

Live-Filter für Live-Fotos: Nur logisch, dass für die neue Art von Fotos, Apple auch zusätzliche Bearbeitungsmöglichkeiten bringt.

Zusammenfassung nach Konversationen in Mail: Apple wird die Darstellung der Konversationen in Mail bearbeiten. Ob der Hersteller nach dem Beispiel von Nachrichten geht, und die Briefe als eine Art Dialog einblendet, ist momentan noch nicht klar.

Entdecken-Leiste in iBooks: Der App Store hat es, die Apple Watch hat es, nun kommen die intelligenten Vorschläge in den iBooks Store.

Verbesserte Autobearbeitung für Fotos.

Schnellere Verbindung über Facetime.

Safari auf dem iPad erhält einen Split-View-Modus: Zwei Webseiten nebeneinander zu öffnen soll jetzt möglich sein.

Zwei unterschiedliche Tastatur-Modi für das iPad: Apple nennt diese "Rest & Type". Apple hat bereits mit der Vorstellung von iPad Pro (und der kleineren Version von iPad Pro 9,7) ziemlich viel an der Standard-Tastatur verändert. Auf dem größeren Bildschirm sind zum Beispiel schon jetzt die Shortcuts nutzen.

Favoriten-Sortierung in der News-App

Apple Pay im mobilen Safari

Zusätzliche Bearbeitungsmöglichkeit "Strahlung" in Foto-App

CarPlay auf den extra-breiten Bildschirmen

Erinnerung zum Ins-Bett-Gehen

Die Option zum Vermeiden von Mautstraßen in der Karten-App

Bearbeitungsmöglichkeiten von Live Fotos (Macwelt/mb)