Die Einstellungen von iOS 10

iOS 10 individuell für iPhone und iPad einrichten

Die iOS-10-Einstellungen erlauben das Feintuning des Apple-Mobilbetriebssystems. Sie können mit ihnen Ihr iPhone oder iPad ganz nach Ihren Wünschen optimieren.

Mit iOS 10 wird alles anders – und doch bleibt vieles beim Alten. Wie schon bei bei den vorangegangenen iOS-Updates setzt Apple auch mit iOS 10 auf die Optimierung bereits vorhandener Funktionen. In der App Einstellungen gibt es nach wie vor insgesamt acht Funktionsblöcke, die die jeweiligen Einstellungen enthalten. Manches hat seinen Platz geändert, andere Einstellungen – etwa die von Siri – sind direkt auf die Startseite der App gewandert. Apple scheint dem Sprachassistenten mit dem Start von Siri auf dem Mac auch unter iOS mehr Platz einzuräumen. Die meisten Einstellungen sind sowohl auf dem iPhone als auch auf dem iPad identisch.

Die Verbindungseinstellungen

Der erste große Block der Einstellungen beinhaltet die Verbindungseinstellungen: Hier finden Sie neben dem obligatorischen Flugmodus alle Einstellungen, mit deren Hilfe iPhone oder iPad Verbindung mit dem Internet und anderen Geräten aufnehmen. Wie bisher gibt es hier WLAN, Bluetooth und Mobilfunknetz-Einstellungen, zudem wird ein Schalter "VPN" eingefügt, sofern ein virtuelles privates Netzwerk bei "Allgemein > VPN" eingerichtet ist.

Wichtig: Sie sollten auf jeden Fall auch unter iOS 10 auf dem iPhone die Option "WLAN-Unterstützung" ganz unten in den Einstellungen "Mobiles Netz" deaktivieren, um Datenvolumen zu sparen.

Kontrollfunktionen

Der nächste Block in den Einstellungen enthält alle Optionen für Mitteilungen und Kontrollzentrum, zudem kann hier das Verhalten im "Nicht stören"-Modus angepasst werden.

Die Systemeinstellungen

Der dritte Block der Einstellungen enthält auch unter iOS 10 alle systemrelevanten Optionen, sprich Schalter für Funktionen, die für den Betrieb des iPhones oder iPads wichtig sind. Neben Einstellungen für die Anzeige, Hintergrundbild und Klingeltöne sind hier auch die Datenschutz- und Sicherheitsfunktionen von iOS enthalten. Auch Bedienungshilfen für seh-, hör- und körperbehinderte Anwender sind hier unter "Allgemein > Bedienungshilfen" zu finden. Neu in iOS 10 ist der Punkt "Siri", der zuvor in den allgemeinen Einstellungen zu finden war.

Besonders wichtig sind die Optionen für "Touch ID & Code": Hier legen Sie fest, wie Sie Ihr iPhone oder iPad gegen Langfinger schützen möchten. Ältere Geräte erlauben nur eine Code-Sperre oder ein Passwort. Ab iPhone 5S gibt es zusätzlich die praktische Touch-ID, mit deren Hilfe das Gerät ganz einfach per Fingerabdruck entsperrt wird. Unter iOS 10 gewinnt dieses Feature an Wichtigkeit, da Apple das "Slide-to-unlock"-System ersetzt hat: Entsperrt wird jetzt mit Druck auf den Home-Knopf – ist hier die Touch-ID eingerichtet, geht das schnell und zuverlässig ohne zusätzliche Codeeingabe.

Wichtig: Sie sollten hier immer den Schalter "Daten löschen" aktivieren: Wird das iPhone gestohlen und der Dieb versucht 10 Mal vergeblich, sich einzuloggen, werden alle Daten gelöscht.

Auch den Datenschutzeinstellungen sollte man einige Aufmerksamkeit schenken: Hier kann man haarklein und zentral festlegen, welche Apps auf welche Funktionen des iOS-Systems zugreifen dürfen. So können Sie zum Beispiel Apps, denen Sie nicht wirklich vertrauen, an dieser Stelle den Zugriff auf Mikrofon oder Kamera untersagen – in vielen Fällen wird der nämlich freigegeben, obwohl die App ihn gar nicht braucht.

Zuletzt gibt es noch die Batterie-Optionen. Wenn Sie hier einen Blick riskieren, sehen Sie, welche Apps die größten Stromfresser sind. Zudem können Sie Ihr iPhone oder iPad hier in den Stromsparmodus schalten, um es im Notfall länger in Bereitschaft zu halten.

iCloud und Stores

Der Block zu iCloud und Stores enthält die Einstellungen für iCloud sowie für den iTunes- und den Appstore. Insbesondere die iCloud-Einstellungen sind wichtig, können Sie hier doch festlegen, ob zum Beispiel das iCloud-Drive genutzt werden soll oder ob Sie den iCloud-Schlüsselbund verwenden möchten. Inzwischen ist die iCloud für den Betrieb von iOS und macOS leider unerlässlich. In den Store-Einstellungen können Sie bestimmen, wie das Gerät mit gekauften Medien und Apps verfahren soll.

Mitgelieferte Apps

Im folgenden Block finden Sie alle Einstellungen für die mitgelieferten Apps von iPhone oder iPad. Neu in iOS 10 ist die Möglichkeit, einige davon zu löschen, etwa Facetime, Karten oder den Kalender, von der lästigen Tipps- und Freunde-App ganz zu schweigen. Hier allerdings stellen Sie nur ein, wie sich die Apps verhalten sollen.

Medienwiedergabe

Der Einstellungsblock Medienwiedergabe enthält alle Optionen, die mit den eingebauten Multimedia-Features eines iPhones oder iPads zu tun haben. Sowohl die Einstellungen für Musik als auch für iBooks oder Fotos und Kamera befinden sich hier. In Letzterer können Sie übrigens die Qualität von Videoaufnahmen reduzieren – das spart Speicherplatz, vor allem auf Geräten mit 4K-Video wie dem iPhone 6S.

Soziale Medien

Im Block "Soziale Medien" können Sie vorhandene Konten bei Twitter, Facebook, Flickr oder Vimeo hinzufügen. Mehr Dienste werden auch in iOS 10 nicht zentral unterstützt, wer etwa Google-Dienste wie Youtube nutzen will, muss die passende App installieren.

Installierte Apps

Im Block "Installierte Apps" können Sie auf die Optionen jeder einzelnen App zugreifen. Scheinbar sind diese oft doppelt vorhanden: So gibt es die Mobilfunknetz-Freigaben oder die Einstellungen für die Kamera- und Mikrofon-Nutzung sowohl hier, als auch zentral im Block Systemeinstellungen. Keine Sorge: Das ist nur eine andere Ansicht der Gliederung: Wenn Sie etwas hier abschalten, wird es zentral deaktiviert. (Macwelt)