Web

 

Iomega endlich wieder mit schwarzen Zahlen

21.01.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der in der jüngeren Vergangenheit ziemlich gebeutelte Wechselmedien-Spezialist Iomega ("Zip", "Jaz", "Clik") hat für das vierte Quartal seines Geschäftsjahres einen Profit von 21,3 Millionen Dollar oder acht Cent ausgewiesen und damit die Erwartungen der Analysten (vier Cent je Anteilschein) deutlich übertroffen. Die Umsätze gingen allerdings gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 13,5 auf 433,5 Millionen Dollar zurück. Für das gesamte Geschäftsjahr ergibt sich damit ein Fehlbetrag von 103,5 Millionen Dollar (1998: minus 54,2 Millionen Dollar), die Umsätze sanken übers Jahr um zehn Prozent auf 1,53 Milliarden Dollar.

Gleichzeitig gab Iomega bekannt, dass der bisherige COO (Chief Operating Officer) und President Bruce Albertson zum neuen CEO (Chief Executive Officer) bestellt wurde - dem dritten in den vergangenen fünf Monaten. Albertson wird Nachfolger von David Dunn, der künftig - wie schon zuvor - als Chairman agiert.