Web

 

Iomega baut 38 Prozent der Belegschaft ab

10.08.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Speicherspezialist Iomega wird mehr Stellen streichen als zunächst angekündigt. Im vergangenen Monat hatte das Unternehmen bekannt gegeben, 800 bis 1.100 seiner weltweit 3.300 Mitarbeiter zu entlassen. Den jüngsten Unternehmensangaben zufolge werden nun bis Ende des Jahres etwa 1.250 Angestellte ihren Arbeitsplatz verlieren. Außerdem rechnet Iomega im dritten Quartal 2001 mit Kosten für Restrukturierungsmaßnahmen in Höhe von bis zu 65 Millionen Dollar. Für sein abgeschlossenes zweites Fiskalquartal meldet der Zip- und Jaz-Hersteller einen Nettoverlust von 35,9 Millionen Dollar oder 13 Cent pro Aktie nach einem Profit von 40,4 Millionen Dollar oder 15 Cent je Anteilschein im Vorjahresquartal. Die Einnahmen gingen im Jahresvergleich von 303,6 Millionen Dollar um 39 Prozent auf 184,1 Millionen Dollar zurück (Computerwoche online berichtete).