Web

 

IOC verlängert Vertrag mit Atos Origin

04.07.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Internationale Olympische Komitee hat seinen Vertrag mit dem Dienstleistungskonzern Atos Origin um vier Jahre verlängert. Atos Origin kümmert sich damit auch um die IT-Integration bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver (Kanada) und für die Sommerspiele 2012, um deren Ausrichtungsort gerade in Singapur gestritten wird.

Derzeit bereitet der Dienstleister in Turin und Peking die Winterspiele 2006 sowie die Sommerspiele 2008. Als Generalunternehmer ist Atos Origin unter anderem für das Games Management System (Akkreditierung, medizinische Versorgung, Eintrittskarten, Qualifikation der Athleten), das Info Diffusion System (Verteilung von Daten im Intranet und Internet), Operations Management (Verwaltung zentraler Abläufe) mit Management des Technology Operations Center, Koordinierung der Austragungsorte, Help Desk und die Sicherheit der olympischen IT-Infrastruktur zuständig. (tc)