Web

 

Investitionsbarometer "Techpoll": gemäßigt optimistisch

11.10.2006
Derzeit erwarten die IT-Chefs für die kommenden zwölf Monate Budgetsteigerungen von 6,5 Prozent.

Die gute Nachricht zuerst: In den nächsten zwölf Monaten werden die CIOs mehr für die IT ausgeben als in den zurückliegenden - jedenfalls ihren eigenen Prognosen zufolge. Allerdings sind sie nicht mehr ganz so investitionsbereit wie vor einem halben Jahr oder auch noch vor drei Monaten. Wie die CW-Schwesterpublikation "CIO" in der aktuellen Ausgabe ihrer vierteljährlichen "Techpoll"-Umfrage ausweist, planen die IT-Manager für die kommenden 180 Tage im Durchschnitt eine Steigerung ihrer IT-Ausgaben um 6,5 Prozent.

Befragt wurden rund 160 IT-Chefs. Rund 70 Prozent von ihnen gaben an, in den zurückliegenden zwölf Monaten mehr investiert zu haben als im Jahr davor. Ungefähr genauso viele planen auch für die kommenden zwölf Monate eine Steigerung ihrer Ausgaben. Damit liegt die erwartete Budgetsteigerung im Durchschnitt nur knapp unter der Marke vom Juli dieses Jahres (6,9 Prozent). Gesteigerte Investitionsbereitschaft zeichnet sich vor allem in den Bereichen Hardware und Speichersysteme, Netz-Equipment, Infrastruktursoftware und Security ab.

IT-Spezialisten sind nach Ansicht der CIOs offenbar in genügender Anzahl verfügbar. 59 Prozent sehen keine Schwierigkeiten, geeignetes Personal zu engagieren. Nur 30 Prozent beklagen, dass die richtigen Leute schwer zu bekommen und zu halten seien. Besorgt zeigte sich die Mehrzahl der Umfrageteilnehmer über die zahlreichen Fusionen im Anbietermarkt. Fast drei Fünftel befürchten, dass diese Konzentration ihre Wahlmöglichkeiten beeinträchtige. (qua)