Cloud, HANA, Vertrieb

Investitionen drücken bei SAP den Gewinn

15.01.2013
Kräftige Investitionen haben bei der Softwareschmiede SAP im vergangenen Jahr auf den Gewinn gedrückt.
SAP-Zentrale in Walldorf bei Heidelberg
SAP-Zentrale in Walldorf bei Heidelberg
Foto: SAP / Stephan Daub

Wie der Konzern am Dienstag in Walldorf mitteilte, sank das Betriebsergebnis 2012 um 17 Prozent auf 4,06 Milliarden Euro. Als Ursache nannte ein Sprecher Investitionen in die Cloud, die Datenbank Hana sowie den Ausbau des Vertriebsnetzes. Beim Umsatz konnten die Walldorfer unterdessen um 14 Prozent auf 16,22 Milliarden Euro zulegen. Im wichtigen Geschäftsbereich mit Software und software-bezogenen Dienstleistungen war das Plus sogar noch größer. Den Jahresausblick und nähere Details will SAP am 23. Januar bekanntgeben.

Bei den Kennzahlen für operativen Gewinn und Umsatz blieb SAP etwas unter den Prognosen. Die Aktien des Unternehmens sackten am Dienstag nach der Vorlage von Eckdaten für das Jahr 2012 am Nachmittag deutlich ins Minus. Zuletzt büßten die Papiere des Softwarekonzerns am Dax-Ende 5,29 Prozent auf 57,83 Euro ein. Vor den überraschend vorgelegten Zahlen hatten sie nur mit rund einem halben Prozent im Minus gelegen. Der Leitindex weitete nach der Zahlenvorlage der Walldorfer seine Verluste auf 1,15 Prozent aus. (dpa/tc)

Newsletter 'Nachrichten morgens' bestellen!