Web

 

Intuit steigert Umsatz- und Gewinnerwartung

09.04.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Gegen den Trend hob der US-Hersteller von Finanzsoftware Intuit seine Umsatz- und Ergebnisprognosen für das dritte Geschäftsquartal 2002 (Ende: 30. April) um 15 Millionen Dollar an: Der Pro-forma-Gewinn soll nun statt der im August vergangenen Jahres erwarteten 208 bis 210 Millionen Dollar im Bereich zwischen 223 und 225 Millionen Dollar liegen. Die Einnahmen stufte das Unternehmen aus Mountainview, Kalifornien, am oberen Wert der Schätzungen im Februar ein. Damals hatte die Softwareschmiede den voraussichtlichen Umsatz mit 520 bis 544 Millionen Dollar beziffert.

Intuit begründete den positiven Ausblick mit der anhaltend starken Nachfrage nach den Finanzprogrammen "Turbotax" und "Quickbooks" sowie dem erfolgreichen Wechsel vom Einzelhandels- zum höhermargigen Direktverkauf. Für das gesamte Geschäftsjahr geht das Unternehmen nun von einem operativen Gewinn in Höhe von 315 bis 325 Millionen Dollar aus, die Einnahmen sollen am oberen Rand der bislang prognostizierten Spanne von 1,48 bis 1,51 Milliarden Dollar liegen. Im Februar hatten die Kalifornier noch einen operativen Profit im Bereich zwischen 300 und 310 Millionen Dollar vorhergesagt. (mb)