Web

 

Intuit meldet Umsatzsteigerung

25.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der auf Finanzsoftware ("Quicken", "Turbotax", "Quickbooks") spezialisierte US-Softwareanbieter Intuit hat im für ihn traditionell schwachen vierten Geschäftsquartal (Ende: 31. Juli) einen Umsatz von 301,8 Millionen Dollar erwirtschaftet. Das Plus von 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verdankt das Unternehmen eigenen Angaben zufolge vor allem der regen Nachfrage nach seiner Software Quickbooks. Analysten hatten lediglich mit Einnahmen von 281,9 Millionen Dollar gerechnet. Seinen Nettoverlust nach US-GAAP konnte Intuit dabei von 42,1 Millionen Dollar (22 Cent pro Aktie) im Vorjahresquartal auf aktuell 20 Millionen Dollar beziehungsweise elf Cent pro Aktie verringern.

Für das abgeschlossene Fiskaljahr 2005 meldet Intuit einen Gesamtumsatz von 2,04 Milliarden Dollar, was einem Zuwachs von 13 Prozent gegenüber 2004 entspricht. Gleichzeitig konnte der Softwarespezialist seinen nach GAAP bilanzierten Nettogewinn im Jahresvergleich um 20 Prozent auf 381,6 Millionen Dollar steigern. Für das gerade angelaufene Geschäftsjahr 2006 erwartet Intuit einen Umsatz zwischen 2,18 und 2,24 Milliarden Dollar beziehungsweise einen Zuwachs um sieben bis zehn Prozent. (kf)