Web

 

Intershop vereinfacht Aktionärsstruktur

24.01.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Stephan Schambach, Vorstandsvorsitzender der Hamburger E-Commerce-Softwareschmiede Intershop, will seine 4,17 Millionen Aktien der US-Tochter Intershop Communications gegen 12,5 Millionen Anteile des deutschen Mutterhauses eintauschen. Wie der Softwarehersteller mitteilte, will man mit dieser Maßnahme die Aktionärsstruktur vereinfachen und eine steuerwirksame Konsolidierung der Beteiligungsstruktur erreichen. Der Aktientausch habe keine Auswirkungen auf die derzeitige globale operative Struktur des Unternehmens. Das Unternehmen rechnet jedoch damit, dass die Transaktion auf Konzernebene eine verwässernde Wirkung auf den Gewinn je Aktie haben wird. Das Ergebnis je Anteil für das Geschäftsjahr 2001 sei jedoch nicht betroffen. Intershop will die Geschäftszahlen für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2001 am 12 Februar bekannt geben.