Web

 

Intershop steigert Lizenzumsatz und schreibt rote Zahlen

27.04.2006
Der Spezialist für E-Commerce-Software weist im ersten Quartal 2006 wegen Sonder- und Einmaleffekten einen Verlust aus, erwartet für das Gesamtjahr aber ein positives Nettoergebnis.

Intershop Communications AG (Prime Standard: ISH2) gab heute das Ergebnis für das erste Quartal 2006 zum 31. März 2006 bekannt. Der Gesamtumsatz belief sich auf 5,1 Millionen Euro gegenüber 5,3 Millionen Euro im vierten Quartal 2005. Das erste Quartal 2005 schloss das Unternehmen mit 4,4 Millionen Euro ab.

Insgesamt 1,8 Millionen Euro nahm der Softwareanbieter im ersten Quartal 2006 mit Lizenzen ein. Im letzten Kalendervierteljahr 2005 waren es 1,6 Millionen Euro und im ersten Quartal 2005 1,3 Millionen Euro.

An Gesamtbetriebskosten (Herstellungskosten inklusive betriebliche Aufwendungen) fielen im ersten Quartal 2006 6,4 Millionen Euro an - ein Anstieg, denn im Vorquartal lagen sie bei 4,6 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum häuften sich Kosten von 5,1 Millionen Euro an. Die Erhöhung führt Intershop unter anderem auf rund 0,4 Millionen Euro aus Aufwendungen aus Aktienoptionen zurück, die wegen der Umstellung auf die Rechnungslegung nach IFRS (International Financial Reporting Standards) auszuweisen waren. Ferner gab es Einmalaufwendungen von rund 0,6 Millionen Euro.