Web

 

Intershop senkt Umsatz und Verluste

30.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Intershop Communications AG hat im dritten Quartal einen Umsatz von 8,9 Millionen Euro erwirtschaftet, verglichen mit Einnahmen von 14,7 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Den Nettoverlust bezifferte der Anbieter von E-Commerce-Software mit 7,5 Millionen Euro oder acht Cent pro Aktie. Im Vergleichsquartal 2001 hatte das Unternehmen aus Jena noch ein Defizit von 23,1 Millionen Euro ausgewiesen. Gegenüber dem vorangegangenen zweiten Quartal verschlechterte sich Intershop jedoch beim Ertrag um 1,7 Millionen Euro, konnte allerdings die Betriebskosten um acht Prozent auf 16,7 Millionen Euro senken. Die Gesamtliquidität des Unternehmens betrug zum Quartalsende noch 20,4 Millionen Euro. Die Softwarefirma hat damit in den Monaten Juli, August und September 5,7 Millionen Euro verbrannt, das sind 42 Prozent weniger als im vorangegangenen Quartal.

Für das Schlussquartal rechnet Intershop mit einem deutlich höheren Umsatzniveau im Vergleich zum vorangegangenen Berichtszeitraum sowie mit einem ausgeglichenen operativen Ergebnis. Aufgrund der schwierigen Marktlage schließen die Jenaer allerdings auch einen Verlust von bis zu drei Millionen Euro nicht aus. (mb)