Web

 

Intershop reduziert Aktienmenge

31.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - In einer außerordentlichen Hauptversammlung am Mittwoch stimmten die Intershop-Aktionäre einem Kapitalschnitt im Verhältnis von fünf zu eins zu. Danach legt die Intershop Communications AG fünf alte Aktien zu einer neuen zusammen. Durch die genehmigte vereinfachte Kapitalherabsetzung besitzt Intershop nun ein Grundkapital von 19.306.400 Euro.

Damit verhindert der Software-Anbieter aus Jena, dass das Grundkapital nicht mehr zu 50 Prozent vom Eigenkapital unterschritten wird. Zudem braucht Intershop neues Kapital. Das erhält das Unternehmen durch Privatplatzierung neuer Aktien. "Das ist nur erlaubt, wenn der Aktienkurs des Unternehmens mehr als einen Euro wert ist", erklärt Oliver Maslowski, Analyst bei Vontobel. Intershop hat im dritten Quartal einen Umsatz von 8,9 Millionen Euro erwirtschaftet, verglichen mit Einnahmen von 14,7 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Den Nettoverlust bezifferte der Anbieter von E-Commerce-Software mit 7,5 Millionen Euro oder acht Cent pro Aktie. (km)