E-Commerce

Intershop rechnet 2009 mit Wachstum

13.05.2009
Das Jenaer Software-Unternehmen Intershop rechnet trotz eines verhaltenen ersten Quartals mit einem deutlichen Umsatzwachstum in diesem Jahr.
Intershop-Vorstand Peter Mark Droste
Intershop-Vorstand Peter Mark Droste

"Wir sind im richtigen Marktsegment unterwegs", sagte der neue Vorstand Peter Mark Droste am Mittwoch in Jena. Der Intershop-Vorstand gehe angesichts des wachsenden Trends zum Internethandel von einem Umsatzanstieg von sieben bis neun Prozent und einem Betriebsergebnis auf Vorjahresniveau aus. Der Anbieter von Programmen, mit denen Unternehmen ihren Internethandel abwickeln können, hatte 2008 erstmals seit seiner Gründung 1992 einen Gewinn erwirtschaftet.

In den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres summierten sich die Erlöse auf 6,8 Millionen Euro und lagen damit 100.000 Euro unter dem Vorjahreszeitraum. Der Überschuss lag bei 124.000 Euro. Damit habe das Unternehmen, das viele Jahre in den roten Zahlen steckte, das siebte Quartal in Folge ein positives Ergebnis vorgelegt. Ohne die Übernahme des Berliner Softwarehauses TheBakery hätte der Überschuss bei 250.000 Euro gelegen und damit fast das Niveau vor einem Jahr erreicht.

Droste begründete die Prognose 2009 damit, dass viele Hersteller ihre Produkte inzwischen selbst über das Internet vertreiben wollten. "Das sehen wir im Auftragseingang." Der einstige ostdeutsche Internetpionier beschäftigt derzeit rund 290 Mitarbeiter. (dpa/tc)