Web

 

Internet-Verband: Deutsches Online-Marketing ist dilettantisch

27.09.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der eco e.V. (Electronic Commerce Forum) hat vorab die Ergebnisse einer Studie veröffentlich, die der Experte Thorsten Schwarz im Rahmen des Anwender-Forums "Marktplatz Internet" in der kommenden Woche in Düsseldorf präsentieren wird. Demnach werden über 95 Prozent aller E-Mails dem Empfänger unaufgefordert zugesandt und sind unerwünscht. In der Regel handele es sich dabei um breit gestreute Werbe-Mails, die weder persönlich adressiert seien noch einem persönlichen Bedarf des Adressaten entsprächen. Der Internet-Marketing-Experte bescheinigt der Werbewirtschaft in diesem Bereich ein "geradezu dilettantisches Vorgehen." O-Ton Schwarz: "Die E-Mail-Direktwerbung ist heute etwa auf dem Stand des Print-Direktmarketings der 60er Jahre." Ursache der elektronischen Werbeflut sind laut Schwarz nicht zuletzt die geringen

Kosten. Druck-, Papier oder Portokosten gebe es keine, und die Gebühren an den Internet-Provider seien mit zirka 0,05 Pfennigen pro Mail "verführerisch gering".