Web

 

Internet-Musik jetzt auch in den (US-)Charts

02.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nachdem immer mehr Musik ausschließlich online verkauft wird, halten deren Verkaufsdaten erstmals auch Einzug in die amerikanischen Billboard-Charts. Nielsen Soundscan, das die Daten im Auftrag der Zeitschrift "Billboard" erhebt, veröffentlicht heute erstmals entsprechende Zahlen. Die Netzerkäufe werden sowohl im Gesamtergebnis als auch "Internet-only" ausgewiesen. Erfasst werden natürlich nur legale und kommerzielle Services, unter anderem Apples "iTunes Music Store", Listen.com, Musicnet, Liquid Audio und Pressplay. AOL soll sich dazugesellen, sobald das Unternehmen Song-Download-Zahlen meldet. Soundscan erfasst allerdings laut "Wall Street Journal" nur permanente Downloads und nicht solche, die über Abonnements nur zeitlich begrenzt abrufbar sind. Nielsen Soundscan und Billboard gehören beide dem niederländischen Medienkonzern VNU. (tc)