Web

 

Internet-Erfinder blicken in die Zukunft

13.08.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Wie entwickelt sich das Internet und welchen Nutzen können Anwender daraus ziehen? Vinton Cerf, Mitentwickler des TCP/IP-Protokoll und Tim Berners-Lee, der als Erfinder des World Wide Web gilt, versuchen diese Fragen zu beantworten. Auf dem jährlichen Telluride Tech Festival in Colorado beschrieb Cerf seine Vision eines interplanetaren Netzes, das nicht nur der Erforschung des Weltalls dienen soll. Wegen der großen Distanz könnte etwa eine Datenübertragung vom Mars zur Erde bis zu 20 Minuten dauern. "Das System muss mit Verzögerungen und ständigen Verbindungsunterbrechungen zurechtkommen", so Cerf. Weiter gedacht könnten dabei gewonnene Erkenntnisse dazu dienen, ein generelles Konzept für künftige "Delay-tolerant Networks"zu entwickeln. Cerfs Kollege Berners-Lee bleibt zwar auf der Erde, sieht aber mit dem "Semantic Web" neue Nutzungsmöglichkeiten für

die im Netz gespeicherten Daten. Suchmaschinen würden künftig in die Lage versetzt, deutlich präzisere Antworten zu liefern. Dazu müssten die heute verfügbaren Daten ergänzt werden um Metainformationen, die Menschen und Computer gleichermaßen verstehen. (wh)