Web

 

Internet-Beratungshaus beantragt Gläubigerschutz

23.01.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Einer weiteren Internet-Consulting-Firma steht das Wasser bis zum Hals: Am vergangenen Montag hat US Interactive in einem US-Konkursverwaltungsgericht Gläubigerschutz (nach "Chapter 11") beantragt. Gleichzeitig trat Mohan Uttarwar als Chief Executive Officer (CEO) und President des Unternehmens zurück. Im November 2000 hatten bereits Chief Operating Officer Jim Huser und Finanzchef Philip Calamia ihren Hut genommen. Die in Pennsylvania ansässige Company war von dem ehemaligen Technologieberater des Ex-Vizepräsidenten Al Gore, Eric Pulier, gegründet worden und hatte im März 2000 die Softwareschmiede Softplus für 372 Millionen Dollar übernommen. Bevor der Handel mit der Aktie des Unternehmens ausgesetzt wurde, lag der Kurs bei 56 Cent. Vor rund einem Jahr war das Papier noch 72,75 Dollar wert.