Web

 

Internet 2: Forscher erzielen neuen Geschwindigkeitsrekord

21.04.2004

Wissenschaftler des California Institute of Technology (Caltech) und des Genfer Kernforschungszentrums CERN haben einen neuen Geschwindigkeitsrekord bei der Datenübertragung über den Internet-2-Backbone Abilene Network aufgestellt. Den Forschern ist es gelungen, Daten über eine Strecke von rund 11.000 Kilometern mit einer durchschnittlichen Transferrate von 6,25 Gigabit pro Sekunde zu übermitteln.

Der aktuelle Rekord wurde im Rahmen des laufenden Wettbewerbs "Internet 2 Land Speed Record" erzielt und heute auf dem Frühjahrstreffen der Internet-2-Gemeinde in Arlington, Virginia, bekannt gegeben. Bei Internet 2 handelt es sich um eine von der US-Regierung sowie verschiedenen Universitäten, Behörden und Industrieunternehmen getragene Initiative, die das "Next Generation Internet" entwickeln will. An dem Vorhaben sind mittlerweile mehr als 200 Bildungseinrichtungen beteiligt.

Während die Wissenschaftler den vorherigen Rekord von 4 Gigabit pro Sekunde über dieselbe Distanz - von Los Angeles bis nach Genf - unter Verwendung von Internet Protocol Version 6 (IPv6) erzielten, wurde die neue Spitzenleistung auf Basis des IPv4 erreicht.

Wichtig ist die drastische Steigerung der Bandbreite weniger für Heimanwender als vielmehr für die Entwicklung von Grid-Netzen, die von Wissenschaftlern genutzt werden. Laut Caltech-Phyisker Harvey Newman werden unter anderem in den Bereichen Physik, Astrophysik, Klimaforschung sowie im Umfeld der Bioinformatik innerhalb der kommenden zehn Jahre Netze benötigt, die Transferraten im Terabit-Bereich ermöglichen. (kf)