Web

 

Interesse an Microsofts XML-Programmiersprache Comega wächst

29.03.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit C? (lies: C - Omega) arbeiten Forscher von Microsoft Research seit einiger Zeit an interessanten XML-Erweiterungen zur objektorientierten Programmiersprache C#. Comega ist eine datenorientierte Programmiersprache und wurde bisher unter der Bezeichnungen "Xen" beziehungsweise "X#" entwickelt (ausführlich zu Comega hier). Sie verheißt ein übergreifendes Typsystem, das die unterschiedlichen Datenmodelle für den Zugriff auf relationale Daten per SQL, auf semi-struktuierte, hierarchische XML-Daten sowie auf .NET-Sprachen (Common Type System) vereint. Statt XML- oder relationale Datentypen in C# zu integrieren, wird hierfür das Typsystem der Programmiersprache selbst angepasst. Dadurch soll C#-Entwicklern die Arbeit mit unterschiedlichen Datenmodellen und ihrer Darstellung erleichtert werden. So könnten sich beispielsweise SQL-Queries direkt im Code einbinden lassen, statt wie bisher mit Microsofts ADO.NET-Technik Code immer wieder aufs Neue schreiben zu müssen. Zudem erweitert Comega C# um Control-Flows für asynchrone Methoden, über die Anwendungen mehrere Arbeitsschritte parallel bearbeiten können (vorher bekannt als Polyphonic C#). Bisher gibt es aber keine offziellen Produktpläne für Comega, das sich noch im Entwicklungsstadium befindet. Ein kostenloser Compiler lässt sich kurzem auch ohne vorherige Installation der Entwicklungsumgebung "Visual Studio .NET 2003" ausprobieren. Laut Hersteller wurde die Comega-Technik bereits 7000 Mal aus dem Netz geladen. Für 2006 ist zudem ein Update geplant. (as)