Web

 

Interessante Partnerschaft zwischen SAP und Visa

25.03.2004

Als SAP in der vergangenen Woche im kalifornische Palo Alto die neue Version seiner Infrastruktur-Software "Netweaver" vorstellte, präsentierte der Walldorfer Konzern die Kreditkartenfirma Visa als führenden Partner. Visa will SAPs Unternehmenskunden detaillierte Daten zur Reisekostenabrechnung zur Verfügung stellen.

Intern wird Visa den neuen Dienst allerdings nicht nutzen. Überhaupt ist Visa gar kein SAP-Anwender. Wie viele andere (US-amerikanische) Finanzdienstleister nutzt die Firma für ihre Buchhaltung Software des SAP-Wettbewerbers Oracle. SAP-Vorstand Shai Agassi brachte das Thema laut "Wall Street Journal" bei einem gemeinsamen Frühstück beider Firmen ein paar Tage vor dem Launch auf den Tisch.

Aliza Knox, Senior Vice President von Visa, entgegnete daraufhin, SAP sei im Übrigen ja auch kein Visa-Kunde, sondern greife für seine Firmenkreditkarten auf die Dienste von American Express zurück. SAP-Manager boten daraufhin laut Knox scherzhaft an, von Amex auf Visa umzusteigen, falls Visa seine Backend-Software von Oracle gegen die von SAP austausche. "Ergebnis war nettes Gelächter auf beiden Seiten", meint SAP-Sprecher Bill Wohl. "Natürlich hat niemand erwartet, dass Visa Oracle fallen lässt." Genauso wenig, wie SAP auf Amex verzichtet. (tc)