Spot Maps

Interaktive Netzpläne am Mac

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Die Münchner Softwareschmiede Equinux hat ein neues Tool entwickelt, mit dem sich am Mac interaktiv(e) Netzpläne erstellen lassen.

Mit "Spot Maps" lassen sich Netzpläne einfach per Drag and Drop erstellen. Die Software scannt alle in einem Netz verfügbaren Geräte und erkennt dabei automatisch das installierte Betriebssystem, löst Namen über DNS und Bonjour auf und zeigt die aktivierten Dienste an. Damit kann man Netze einfach nach relevanten Kriterien filtern; dazu kann man in Spot Maps auch eigene Netzdienste hinzufügen und danach scannen.

Bisher ließen sich Netzpläne mit Grafikwerkzeugen erstellen. Spot Maps verbindet laut Equinux einen intelligenten Netzwerkscanner mit grafischen Werkzeugen zum einfachen Erstellen von Netzwerkplänen. Es arbeitet dabei dokumentenbasiert. Über sein eingebautes Live-Monitoring ruft das Tool den aktuellen Status aller gelisteten Geräte in Echtzeit ab und zeigt ihn interaktiv auf dem Plan an. Durch einen Doppelklick auf ein Gerät haben Administratoren schnell die passenden Dienste zur Hand und können zum Beispiel eine SSH-Verbindung starten, den Bildschirm teilen oder eine Konfigurationsseite aufrufen.

Spot Maps kostet im Online-Store knapp 30 Euro. Admins und Consultants können mit dem Consultant Pack für rund 140 Euro auch gleich fünf Lizenzen erwerben und dann Netzpläne im Team verteilen.